Einigkeit

1. Durch einigkeit nemen klein ding zu, durch zwitracht nemen grosse ding ab.Petri, II, 156.


2. Einigkeit der Bürger ist der Stadt Ringmauer.

»Das Einheitsverlangen ist das erste Sichselbstbewusstwerden eines beginnenden Volks. Ein Gott, Ein Vaterland, Ein Haus, Eine Liebe.« (Jahn.)


3. Einigkeit einiget alle mannigfeltigkeit.Henisch, 838; Petri, II, 205.


4. Einigkeit ist das beste Magenkraut, mit dem man Decknägel und Schwiegermütter verdaut.


5. Einigkeit ist die sterckeste (festeste) Stattmawer.Henisch, 838; Petri, II, 205; Körte 2, 1351.

It.: Niun muro è tanto forte quanto l'unione, e la concordia. (Pazzaglia, 62, 1.)


6. Einigkeit ist ein Magenkraut, das Klöss' und Kohl verdaut.


7. Einigkeit ist ein paradeiss, vneinigkeit ein fegfewer.Henisch, 838; Petri, II, 205.


[789] 8. Einigkeit ist ein vest band, des helt zusammen Leut' vnd Land.Lehmann, 164, 4; Petri, II, 205; Körte, 1065 u. 1348; Hoffmann, 54; Venedey, 164; Simrock, 1993; Graf, 525, 324.

Dän.: Eenighed fast knyttet baand, holder sammen folk og land. (Prov. dan., 136.)


9. Einigkeit ist gut mit trew vnd glauben.Henisch, 838; Petri, II, 205.


10. Einigkeit ist vnvberwindlich.Lehmann, II, 151, 87; Gruter, III, 30.

Dän.: Eenighed er beste festning. (Prov. dan., 136.)

It.: La unione è più forte che un bastione.

Lat.: Ubi concordia, ibi victoria. (Gaal, 350.)


11. Einigkeit macht Duldsamkeit, Duldsamkeit macht Einigkeit.Körte, 1066.


12. Einigkeit macht stark.Kirchhofer, 148.

Dän.: Eendrægtighed giør mægtighed. (Prov. dan., 135.)


13. Einigkeit mehrt Reichthumb vnd gut, bringt ehr vnd lob, macht frewd vnd muth.Henisch, 838; Petri, II, 205.

14. Einigkeit überwindet alles.


15. Einigkeit vberzuckert manche sorg, weh vnd schmertzen.Henisch, 838; Petri, II, 205.


16. Einigkeit vermehrt, Vneinigkeit verzehrt. Lehmann, 165, 17.


17. Einigkeit ziert den ehestand besser, denn glück vnd gut.Henisch, 800; Petri, II, 205.


18. In der Einigkeit verleurt man allen vnterscheid.Petri, II, 402.


19. Wo blühet einigkeit, da ist fried vnd seligkeit.Henisch, 839.


20. Wo einigkeit ist, da lehret es sich lustig, lehrnet es sich fleissig vnd regiert sich sanfft. Henisch, 838.


21. Wo einigkeit ist, da wohnet Gott.Gruter, I, 86; Agricola I, 315; Egenolff, 179a; Henisch, 839; Blum, 58; Simrock, 1991; Körte, 1067; Eiselein, 142; Sailer, 217; Ramann, Unterr., I, 20; Petri, II, 803.

Holl.: Eenigheid is het gezelschap van verstand. (Harrebomée, I, 172.)

Engl.: Where there is peace, God is there. (Gaal, 346.)

Lat.: Concordia nutrit amorem. (Gaal, 346.)

22. Wo einigkeit jhr wohnung hat, da glücklich alle ding gehet von statt.Henisch, 838.


[Zusätze und Ergänzungen]

23. Einigkeit erhält das Haus, Unfriede jagt das Glück hinaus.Aargauer Taschenbuch.

Ein Hausreim zu Thalheim.


24. Einigkeit gewinnt viel, Streit verliert das Spiel.Schulfreund, 85, 10.


25. Wo Einigkeit, Aufrichtigkeit, Vertraulichkeit nichts neueres ist, so ist auch Sieg und Victori nichts neues.Opel, 385.


26. Wo Einigkeit ist, da ist Stärke.


27. Wo Einigkeit ist im Haus, da grünt vnd blühet der Mann in solcher Ruhe.Petri, II, 803.

Quelle:
Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 5. Leipzig 1880, Sp. 1223.
Lizenz:
Faksimiles:
Kategorien:

Buchempfehlung

Hoffmann, E. T. A.

Seltsame Leiden eines Theaterdirektors

Seltsame Leiden eines Theaterdirektors

»Ein ganz vergebliches Mühen würd' es sein, wenn du, o lieber Leser, es unternehmen solltest, zu den Bildern, die einer längst vergangenen Zeit entnommen, die Originale in der neuesten nächsten Umgebung ausspähen zu wollen. Alle Harmlosigkeit, auf die vorzüglich gerechnet, würde über diesem Mühen zugrunde gehen müssen.« E. T. A. Hoffmann im Oktober 1818

88 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Michael Holzinger hat für den zweiten Band sieben weitere Meistererzählungen ausgewählt.

432 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon