William Shakespeare

Ein Sommernachtstraum

Personen

Theseus, Herzog von Athen


Egeus, Vater der Hermia


Lysander,

Demetrius, Liebhaber der Hermia


Philostrat, Aufseher der Lustbarkeiten am Hofe des Theseus


Squenz, der Zimmermann


Schnock, der Schreiner


Zettel, der Weber


Flaut, der Bälgenflicker


Schnauz, der Kesselflicker


Schlucker, der Schneider


Hippolyta, Königin der Amazonen, mit Theseus verlobt


Hermia, Tochter des Egeus, in Lysander verliebt


Helena, in Demetrius verliebt


Oberon, König der Elfen


Titania, Königin der Elfen


Droll, ein Elfe


Bohnenblüte,

Spinnweb,

Motte,

Senfsamen, Elfen


Pyramus,

Thisbe,

Wand,

Mondschein,

Löwe, Rollen in dem Zwischenspiele, das von den Rüpeln vorgestellt wird


Andere Elfen, im Gefolge des Königs und der Königin. Gefolge des Theseus und der Hippolyta


Szene: Athen und ein nahe gelegener Wald[310]


Quelle:
William Shakespeare: Sämtliche Werke in vier Bänden. Band 1, Berlin: Aufbau, 1975, S. 310-311.
Erstmals ins Deutsche übersetzt von Christoph Martin Wieland (1762). Die vorliegende Übersetzung stammt von August Wilhelm Schlegel. Erstdruck in: Shakspeare's dramatische Werke. Übersetzt von August Wilhelm Schlegel, Bd. 1, Berlin (Johann Friedrich Unger) 1797.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Ein Sommernachtstraum
A Midsummer Night's Dream / Ein Sommernachtstraum
Ein Sommernachtstraum: Zweisprachige Ausgabe
Ein Sommernachtstraum
Der Kaufmann von Venedig / Ein Sommernachtstraum: Dramen (Fischer Klassik)
Ein Sommernachtstraum / Zwölfte Nacht oder Was ihr wollt

Buchempfehlung

Ebner-Eschenbach, Marie von

Unsühnbar

Unsühnbar

Der 1890 erschienene Roman erzählt die Geschichte der Maria Wolfsberg, deren Vater sie nötigt, einen anderen Mann als den, den sie liebt, zu heiraten. Liebe, Schuld und Wahrheit in Wien gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

140 Seiten, 7.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Michael Holzinger hat für den zweiten Band sieben weitere Meistererzählungen ausgewählt.

432 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon