Preußen

Preußen

Preussen.
Preussen.
Preußische Provinzwappen.
Preußische Provinzwappen.

Erläuterungen zur Tafel ›Preußische Provinzwappen‹.

I. Das mittlere preussische Staatswappen. Fig. 1.

Zweimal gespaltener und dreimal quergeteilter Schild mit rotem Schildfuß. In der Mitte belegt mit dem Schild des kleinen Staatswappens (Ostpreußen). In den übrigen 11 Feldern erscheinen die Wappen der Provinzen und Länder nach nebenstehendem Schema:

Tabelle

1. Reihe: Schlesien (2), Brandenburg (1), Rheinpreußen (3).

2. Reihe: Posen (5), kleines Staatswappen (Ostpreußen, 4), Sachsen (6).

3. Reihe: Pommern (8), Westfalen (7), Lüneburg (9).

4. Reihe: Holstein-Schleswig-Lauenburg (11)_– 10, geteilt: a) Burggraftum Nürnberg: oben im goldenen, mit von Silber und Rot gestückter Einfassung versehenen Felde ein rotbewehrter und gekrönter schwarzer Löwe mit Doppelschweif; b) Grafschaft Hohenzollern: von Silber und Schwarz geviert._– 12: Landgrafschaft Hessen, Fürstentum Nassau, Herrschaft zu Frankfurt a.M.

5. Schildfuß: Regalien.


II. Wappen der preussischen Provinzen.

Ostpreußen (Fig. 14): In Silber ein königlich gekrönter, goldbewehrter schwarzer Adler mit goldenen Kleestengeln; Zepter und Reichsapfel in den Fängen. Auf der Brust der goldene Namenszug F.R._– Farben: Schwarz, Weiß.

Westpreußen (Fig. 8): In Silber ein goldbewehrter schwarzer Adler mit Krone um den Hals, aus der ein geharnischter, schwertschwingender Arm emporwächst._– Farben: Schwarz, Weiß, Schwarz.

Brandenburg (Fig. 2): In Silber ein mit Kurfürstenhut gekrönter, goldbewehrter roter Adler mit goldenen Kleestengeln; Zepter und Schwert in den Fängen. Blaues Brustschild mit goldenem Zepter (Erzkämmereramt)._– Farben: Rot, Weiß.

Pommern (Fig. 11): In Silber ein goldbewehrter Greif._– Farben: Blau, Weiß.

Posen (Fig. 13): In Silber ein königlich gekrönter, goldbewehrter schwarzer Adler mit goldenen Kleestengeln; Zepter und Reichsapfel in den Fängen. Gekrönter roter Brustschild mit gekröntem silbernen Adler (Polen)._– Farben: Weiß, Schwarz, Weiß.

Schlesien (Fig. 4): In Gold ein herzoglich gekrönter, goldbewehrter schwarzer Adler mit bekreuztem silbernen Brustmond._– Farben: Weiß, Gelb.

Sachsen (Fig. 12): Von Gold und Schwarz zehnmal quergestreift (zum Unterschied vom Königreich Sachsen, das von Schwarz und Gold gestreift ist), darüber schrägrechts ein grüner Rautenkranz._– Farben: Schwarz, Gelb.

Schleswig-Holstein (Fig. 5): Schild gespalten; vorn in Gold zwei nach einwärts gestellte blaue Löwen (Schleswig), hinten in Rot ein von Silber über Rot quergeteiltes Herzschildchen, umgeben von einem silbernen Nesselblatt (Holstein)._– Farben: Blau, Gelb, Rot, Weiß.

Hannover (Fig. 10): In Rot ein laufendes silbernes Pferd._– Farben: Gelb, Weiß.

Westfalen (Fig. 7): In Rot ein springendes silbernes Pferd._– Farben: Weiß, Rot.

Hessen-Nassau (Fig. 3): Durch eine aufsteigende geschweifte Spitze gespalten. Oben rechts in Blau ein einwärts gekehrter, gekrönter, von Silber und Rot achtmal quergestreifter Löwe (Hessen). Oben links in Blau, mit goldenen, schrägrechts verstutzten Querschindeln bestreut, ein gekrönter goldener Löwe (Nassau). In der roten Spitze ein goldbewehrter silberner Adler (Frankfurt)._– Farben: Rot, Weiß, Blau.

Rheinprovinz (Fig. 9): In Silber ein königlich gekrönter, goldbewehrter schwarzer Adler mit goldenen Kleestengeln; Zepter und Reichsapfel in den Fängen. Gekrönter grüner Brustschild mit silbernem Schrägfluß._– Farben: Grün, Weiß.

Hohenzollern (Fig. 6): Von Silber und Schwarz geviert._– Farben: Schwarz, Weiß.


Übersicht des Wachstums des Preußischen Staates unter den Hohenzollern (seit 1415).

Tabelle
Tabelle

Karte zur Geschichte Preussens.
Karte zur Geschichte Preussens.
Quelle:
Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 16. Leipzig 1908.
Lizenz:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Flucht in die Finsternis

Flucht in die Finsternis

Robert ist krank und hält seinen gesunden Bruder für wahnsinnig. Die tragische Geschichte um Geisteskrankheit und Tod entstand 1917 unter dem Titel »Wahn« und trägt autobiografische Züge, die das schwierige Verhältnis Schnitzlers zu seinem Bruder Julius reflektieren. »Einer von uns beiden mußte ins Dunkel.«

74 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon