Ostindischer Archipelagus

[500] Ostindischer Archipelagus, 1) die im Bengalischen Meerbusen gelegenen, zu Vorder- u. Hinterindien gehörigen Inseln, also Ceylon, die Lakediven u. Malediven, die Andamanen, Nikobaren, die Mergui u. die Prinz-Wales-Inseln; 2) so v.w. Indischer Archipelagus, auch wohl die Sunda-, Gewürzinseln, der Suluh-Archipelagus u. die Philippinen.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexikon, Band 12. Altenburg 1861, S. 500.
Lizenz:
Faksimiles:
Kategorien: