Angreifen

1. Angreifen kann jeder, aber der Muthige erwartet's.


2. Dapper angriepen is halw efochten (gefochten). (Westf.)


3. Einen greif an, zwei erwarte, dreien such' auszuweichen, vor vieren schäme dich nicht zu entfliehen. (Ruthen.)


4. Greif's an, so ist's halb gethan.

Frz.: Il faut se décider et mettre la main à l'oeuvre. (Starschedel.)


5. Gut angegriffen, gut vertheidigt.

Wo keiner dem andern etwas schuldig bleibt.

Frz.: Bien attaqué, bien défendu.


6. Gut angegriffen ist halb gefochten.


7. Man muss da angreifen, wo man's fassen und halten kann.


8. Selbst angreifen thut's, befehlen thut's nicht.


9. Tapfer angreifen, ist halb gesiegt.

Lat.: Audentes fortuna juvat timidosque repellit.

10. Wer mich angreift, den greif' ich wieder.

Frz.: A tout venant, beau jeu.


11. Wer selber angreift, hat's in Händen.Hollenberg, 26.

Besser ist's eine Sache selbst thun, als sie durch Löhnlinge thun lassen.

Lat.: Quae tua sunt cerne, pigris committere sperne.


12. Wer's links angreift, dem geht's links.


*13. Das kann man nicht angreifen ohne eiserne Handschuhe.

Von einer kitzeligen Sache, die mit Behutsamkeit und Ueberlegung behandelt sein will, sagt der Franzose: Cela ne se prend pas sans mitaine. (Lendroy, 1018.)


*14. Er greift es nicht mit groben Krallen, sondern mit verblümten Worten an.Suchenwirth.


*15. Er greift's an, wie Perseus die Gorgo.

Sehr energisch und erfolgreich. Perseus hieb der versteinernden Meduse den Kopf ab. Probatum est.

Lat.: Gorgonem Perseus aggreditur. (Diog.) (Erasm., 280.)


*16. Er hat ihn unerwartet angegriffen.Agricola, 443.


*17. Er hat mich angegriffen, wo es mir wehe thut.

Den alten Schmerz erneuert.

Lat.: Ulcus mihi tetigit.


*18. Was er angreift, geht von statten.

Lat.: Jovis taxilli semper feliciter cadunt.


*19. Wenn er mich angreift, so soll er sehen, an welchem Holze ich mich wärme.

Erfahren, mit wem er es zu thun hat.


[Zusätze und Ergänzungen]

20. Den angreifen, der auf seiner Hut, ist selten gut.

Frz.: Il ne fait pas bon d'attaque celui qui est sur ses gardes. (Cahier, 798.)


*21. Greif frisch an, es ist nicht deine Mutter.

Holl.: Tast vrijaan het is moe moeder niet. (Harrebomée, II, 92.)


*22. Greiffs nit an, es ist ein scorpio.Franck, II, 21a.


23. Man muss angreifen, wo es nicht brennt.

Holl.: Sla aan de hand, daar 't niet en brand. (Harrebomée, I, 282a.)


24. Wer vngestüm angriffen wird, der ist halb vberwunden.Lehmann, 708, 12; Petri, II, 356.


25. Wiér sälwest ugréift, huot et än Häinjden. Schuster, 415.


Quelle:
Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 1. Leipzig 1867.
Lizenz:
Kategorien:
Ähnliche Einträge in anderen Lexika

Buchempfehlung

Musset, Alfred de

Gamiani oder zwei tolle Nächte / Rolla

Gamiani oder zwei tolle Nächte / Rolla

»Fanni war noch jung und unschuldigen Herzens. Ich glaubte daher, sie würde an Gamiani nur mit Entsetzen und Abscheu zurückdenken. Ich überhäufte sie mit Liebe und Zärtlichkeit und erwies ihr verschwenderisch die süßesten und berauschendsten Liebkosungen. Zuweilen tötete ich sie fast in wollüstigen Entzückungen, in der Hoffnung, sie würde fortan von keiner anderen Leidenschaft mehr wissen wollen, als von jener natürlichen, die die beiden Geschlechter in den Wonnen der Sinne und der Seele vereint. Aber ach! ich täuschte mich. Fannis Phantasie war geweckt worden – und zur Höhe dieser Phantasie vermochten alle unsere Liebesfreuden sich nicht zu erheben. Nichts kam in Fannis Augen den Verzückungen ihrer Freundin gleich. Unsere glorreichsten Liebestaten schienen ihr kalte Liebkosungen im Vergleich mit den wilden Rasereien, die sie in jener verhängnisvollen Nacht kennen gelernt hatte.«

72 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon