A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Oberkategorien: Band
C dur

C dur [Meyers-1905]

C dur (ital. Do [Ut] maggiore , franz. Ut majeur , engl. C major ), soviel wie C mit großer Terz . Der C dur - Akkord = c e g . Über die C dur - Tonart ohne Vorzeichen (Dur- Grundskala ) s. Tonart .

Lexikoneintrag zu »C dur«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 826.
C hocim

C hocim [Meyers-1905]

C hocim , Festung , s. Chotin .

Lexikoneintrag zu »C hocim«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 4. Leipzig 1906, S. 85.
C moll

C moll [Meyers-1905]

C moll (ital. Do minore , franz. Ut mineur , engl. C minor ), soviel wie C mit kleiner (weicher) Terz . Der C moll- Akkord = c es g . Über die C moll - Tonart , drei ♭ vorgezeichnet, s. Tonart .

Lexikoneintrag zu »C moll«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 4. Leipzig 1906, S. 200.
C [1]

C [1] [Meyers-1905]

C (ce), c , lat. C, c , der dritte Buchstabe unsers Alphabets . Während die romanischen Völker wie die alten Römer fast ausschließlich, die Engländer vorherrschend das c zur Bezeichnung des stimmlosen gutturalen Verschlußlautes anwenden, ist in der Entwickelung der deutschen Schrift ...

Lexikoneintrag zu »C [1]«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 675-676.
C [2]

C [2] [Meyers-1905]

C , in der Musik der Name eines der sieben Stammtöne , nach moderner Oktavenordnung der erste, nach älterer der dritte (s. Buchstabentonschrift ). C ist einer von den Buchstaben , die seit Erfindung der Notenlinien (10. Jahrh.) als Schlüssel für die Bedeutung der ...

Lexikoneintrag zu »C [2]«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
C'est la guerre!

C'est la guerre! [Meyers-1905]

C'est la guerre ! (franz., spr. ßǟ lă gǟr'), »das ist der Krieg «, im Kriege gilt Kriegsgebrauch .

Lexikoneintrag zu »C'est la guerre!«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 850.
C'est tout comme chez nous

C'est tout comme chez nous [Meyers-1905]

C'est tout comme chez nous , franz. Sprichwort: »Es ist ganz wie bei uns«.

Lexikoneintrag zu »C'est tout comme chez nous«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 850.
C. K.

C. K. [Meyers-1905]

C. K. bei Pflanzennamen für Karl Koch (s.d.).

Lexikoneintrag zu »C. K.«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 4. Leipzig 1906, S. 169.
C. V.

C. V. [Meyers-1905]

C. V. , bei naturwissenschaftlichen Namen für Cuvier und Valenciennes (s. diese Artikel).

Lexikoneintrag zu »C. V.«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 4. Leipzig 1906, S. 385.
Ca

Ca [Meyers-1905]

Ca , in der Chemie für 1 Atom Calcium .

Lexikoneintrag zu »Ca«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Ça ira

Ça ira [Meyers-1905]

Ça ira (franz., spr. ßairá, »es wird gehen«), franz. Revolutionslied von 1789, mit dem Refrain » Ah! ça ira, ça ira, ça ira! Les aristocrates à la lanterne! « Der Text stammt von einem Straßensänger, Ladré, die Melodie (urspr. ein Tanz , der ...

Lexikoneintrag zu »Ça ira«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 690.
ca.

ca. [Meyers-1905]

ca. , Abkürzung für circa (lat.), ungefähr.

Lexikoneintrag zu »ca.«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Caacati

Caacati [Meyers-1905]

Caacati , Departementshauptort in der argentin. Provinz Corrientes , zwischen den Lagunen Malaya und Iberan, hat lebhaften Handel mit Schweinen . Branntwein , Tabak , Orangen und (1890) 8000 Einw.

Lexikoneintrag zu »Caacati«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Cab

Cab [Meyers-1905]

Cab (engl., spr. käbb), Abkürzung von Cabriolet, ursprünglich leichter, zweiräderiger Wagen mit beweglichem Verdeck und hinten herausgebautem Kutschersitz; jetzt eine vierräderige, viersitzige Droschke .

Lexikoneintrag zu »Cab«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Cab.

Cab. [Meyers-1905]

Cab. , bei Vogelnamen Abkürzung für J. L. Cabanis (s.d. 2).

Lexikoneintrag zu »Cab.«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Cabal-Ministerium

Cabal-Ministerium [Meyers-1905]

Cabal-Ministerium , Ministerium des Königs Karl II. von England , genannt nach dem aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Mitglieder ( Clifford , Ashley , Buckingham , Arlington und Lauderdale ) gebildeten Akrostichon Cabal (» Kabale «). Die Minister , die seit 1670 die politische und kirchliche Freiheit ...

Lexikoneintrag zu »Cabal-Ministerium«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 677.
Cabaletta

Cabaletta [Meyers-1905]

Cabaletta (ital., wohl verderbt aus Cavatinetta ), soviel wie kleine Arie , Liedchen.

Lexikoneintrag zu »Cabaletta«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Caballeria

Caballeria [Meyers-1905]

Caballeria (spr. -waljerïa), früheres Feldmaß in Kastilien zu 60 Fanegas = 38,637 Hektar ; in Venezuela , Kolumbien , Ecuador = 38,646 Hektar ; in Mexiko zu 4 Suertes = 42,795 Hektar , ebenso oder zu 64 Manzanas = 44,72 Hektar in Mittelamerika , in Guatemala ...

Lexikoneintrag zu »Caballeria«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Caballero [1]

Caballero [1] [Meyers-1905]

Caballero (span., spr. -waljĕro, v. lat. caballus ), Ritter , Kavalier .

Lexikoneintrag zu »Caballero [1]«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676.
Caballero [2]

Caballero [2] [Meyers-1905]

Caballero (spr. -waljēro), 1) Fernan (mit dem wahren Namen Cecilia de Arrom ), span. Novellistin, geb. 1797 zu Morges in der Schweiz , gest. 7. April 1877 in Sevilla , Tochter des Deutschen Nikolaus Böhl von Faber (s.d.) und einer Spanierin, erhielt ...

Lexikoneintrag zu »Caballero [2]«. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 676-677.

Artikel 20.751 - 20.770

Buchempfehlung

Klopstock, Friedrich Gottlieb

Hermanns Schlacht. Ein Bardiet für die Schaubühne

Hermanns Schlacht. Ein Bardiet für die Schaubühne

Von einem Felsgipfel im Teutoburger Wald im Jahre 9 n.Chr. beobachten Barden die entscheidende Schlacht, in der Arminius der Cheruskerfürst das römische Heer vernichtet. Klopstock schrieb dieses - für ihn bezeichnende - vaterländische Weihespiel in den Jahren 1766 und 1767 in Kopenhagen, wo ihm der dänische König eine Pension gewährt hatte.

76 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon