Liebermann, Max

Liebermann, Max: Selbstbildnis
Selbstbildnis
Beruf:Maler
Geburtsdatum:20. 07. 1847
Geburtsort:Berlin
Sterbedatum:08.02.1935
Sterbeort:Berlin
Wirkungszeitraum:1847–1935
Wirkungsort:Deutschland

Gemälde (1 bis 8 von 136) Mehr:  1  2  3  4  5  6  7  8 

Liebermann, Max: Allee in Overveen
Allee in Overveen
Liebermann, Max: Alte Frau mit Katze
Alte Frau mit Katze
Liebermann, Max: Altmännerhaus in Amsterdam
Altmännerhaus in Amsterdam
Liebermann, Max: Altmännerhaus in Amsterdam
Altmännerhaus in Amsterdam
Liebermann, Max: Am Strand von Nordwijk
Am Strand von Nordwijk
Liebermann, Max: Am Strande. Strand in Scheveningen
Am Strande. Strand in Scheveningen
Liebermann, Max: Arbeiter im Rübenfeld
Arbeiter im Rübenfeld
Liebermann, Max: Arbeiter im Rübenfeld
Arbeiter im Rübenfeld

Übersicht der vorhandenen Gemälde

/Kunstwerke/R/Liebermann,+Max/1.rss
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stramm, August

Gedichte

Gedichte

Wenige Wochen vor seinem Tode äußerte Stramm in einem Brief an seinen Verleger Herwarth Walden die Absicht, seine Gedichte aus der Kriegszeit zu sammeln und ihnen den Titel »Tropfblut« zu geben. Walden nutzte diesen Titel dann jedoch für eine Nachlaßausgabe, die nach anderen Kriterien zusammengestellt wurde. – Hier sind, dem ursprünglichen Plan folgend, unter dem Titel »Tropfblut« die zwischen November 1914 und April 1915 entstandenen Gedichte in der Reihenfolge, in der sie 1915 in Waldens Zeitschrift »Der Sturm« erschienen sind, versammelt. Der Ausgabe beigegeben sind die Gedichte »Die Menscheit« und »Weltwehe«, so wie die Sammlung »Du. Liebesgedichte«, die bereits vor Stramms Kriegsteilnahme in »Der Sturm« veröffentlicht wurden.

50 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier. Neun Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier. Neun Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Dass das gelungen ist, zeigt Michael Holzingers Auswahl von neun Meistererzählungen aus der sogenannten Biedermeierzeit.

434 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon