Zusagen

Zusagen. (S. Versprechen.)


1. Im zusagen soll man den vortheil nit aus der Hand lassen, den die Zeit bringen kann. Lehmann, 928, 16.


2. Langsam im Zusagen und ehrlich im Halten gefällt Gott und Menschen.Lehmann, 927, 4.


3. Viel zusagen, wenig halten.Frischbier, 4189.


4. Was du zusagst, das halt gewiss, und thu', was recht, on hindernis.Spangenberg, 27.

Lat.: Quicquid promiseris facite. – Quod justum est imitare.


5. Was du zusagst, das halte.Lehmann, III, 833, 125.


6. Was einem zusagt, das liebt man.

Böhm.: K čemu chut, k tomu láska. (Skola, 39.)


7. Wer zusagt, der hat sich verknüpfft.Lehmann, 927, 1.

Lat.: Obligatio est mater actionis. (Lehmann, 927, 1.)


8. Wer zusagt, der sehe, wie er's halten kündt, wann geloben mit schulde bindt.Lehmann, II, 833, 361; Petri, II, 777.

»Was zugesagt ist, muss auch gehalten werden«, sagt man in Litauen. (Frischbier, II, 3019.)

Lat.: Fas est implere promissa decentia uere. (Loci comm., 173.)


9. Wer zusagt, hat Seile an den Hörnern.


10. Zusagen ist adlich (herrisch), halten bäuerisch.

Spott auf den Geburts- und Geldadel, weil man in den untern Ständen in der Regel gewissenhafter Wort zu halten pflegt, als in den höhern.


11. Zusagen ist der Feierabend vom Halten. Winckler, XX, 38.


[649] 12. Zusagen ist ehrlich, halten ist beschwerlich.


13. Zusagen ist ein harter knopff.Lehmann, 927, 1.


14. Zusagen ist eine Brücke von Worten.


15. Zusagen ist keine Kunst, sondern Halten.


16. Zusagen macht Schuld.Hillebrandt, 981, 133; Eisenhart, 344; Pistor., IV, 35; Siebenkees, 171; Hertius, 265; Braun, I, 5517; Graf, 227, 1; Coler, 242a; Simrock, 12198; Gaal, 1805.

Wer sich einmal verbindlich gemacht hat, dem andern etwas zu leisten, der ist auch schuldig, sein Versprechen zu erfüllen.

Schwed.: Lofven gjör skuld. (Grubb, 460.)


17. Zusagen stehet im willen, aber das (dem) halten hat (ist) ein Seil an Hörnern (über die Hörner geworfen).Lehmann, 927, 2.

Es steht bei uns, eine Verpflichtung zu übernehmen, aber ist sie übernommen, so sind, oder werden wir gezwungen, sie zu erfüllen.

Lat.: Quod fuit voluntatis, fit neces sitatis. (Eiselein, 661.)


18. Zusagen und halten ist zweierlei.


19. Zusagen vnd halten ligt fern von einander. Lehmann, 927, 4.

Engl.: To promise is one thing and to keep it is another. (Kritzinger, 568a.)

Lat.: Charetis pollicitationes. (Erasm., 585; Philippi, I, 81; Tappius, 74b.)

Span.: Del dicho al hecho hay gran trecho. (Cervantes, Don Quixote.)


20. Zusagen vnd halten, steht wol bey Jungen vnd Alten.Lehmann, 931, 49; Petri, II, 827; Eiselein, 661; Grubb, 359.

Lat.: Multa solent homines dicere, pauca dare. – Multa solent verbis promittere, sed sine nervis. (Sutor, 70.)


21. Zusan is herrisch, halden prierisch. (Schles.) – M. Opitz, Deutsche Poemata, Bresslau 1625; Frommann, III, 416, 607.


22. Zwischen zusagen vnd halten ist ein grosser sprung.Lehmann, 927, 8.

Quelle:
Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 5. Leipzig 1880, Sp. 649-650.
Lizenz:
Faksimiles:
649 | 650
Kategorien:
Ähnliche Einträge in anderen Lexika

Buchempfehlung

Diderot, Denis

Die Nonne. Sittenroman aus dem 18. Jahrhundert

Die Nonne. Sittenroman aus dem 18. Jahrhundert

Im Jahre 1758 kämpft die Nonne Marguerite Delamarre in einem aufsehenerregenden Prozeß um die Aufhebung ihres Gelübdes. Diderot und sein Freund Friedrich Melchior Grimm sind von dem Vorgang fasziniert und fingieren einen Brief der vermeintlich geflohenen Nonne an ihren gemeinsamen Freund, den Marquis de Croismare, in dem sie ihn um Hilfe bittet. Aus dem makaberen Scherz entsteht 1760 Diderots Roman "La religieuse", den er zu Lebzeiten allerdings nicht veröffentlicht. Erst nach einer 1792 anonym erschienenen Übersetzung ins Deutsche erscheint 1796 der Text im französischen Original, zwölf Jahre nach Diderots Tod. Die zeitgenössische Rezeption war erwartungsgemäß turbulent. Noch in Meyers Konversations-Lexikon von 1906 wird der "Naturalismus" des Romans als "empörend" empfunden. Die Aufführung der weitgehend werkgetreuen Verfilmung von 1966 wurde zunächst verboten.

106 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon