Ludwig Börne

Schriften

Theaterkritiken

Die wiedergegebenen Theaterkritiken Börnes erschienen zuerst in der von ihm selbst herausgegebenen Zeitschrift »Die Waage«, in Cottas »Morgenblatt für gebildete Stände« oder in der ersten Ausgabe seiner »Gesammelten Schriften«, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/1832. – Die in Winkelklammern ›...‹ eingeschlossenen Passagen wurden von Börne nicht in die Ausgabe der »Schriften« übernommen.

Vorrede

Entstanden 1829. Die Vorrede schrieb Börne zur Sammlung seiner Theaterkritiken in der Ausgabe seiner »Gesammelten Schriften«.

Die Ahnfrau

Entstanden 1818.

Don Carlos

Entstanden 1818.

Das Käthchen von Heilbronn

Entstanden 1818.

Verlegenheit und List

Entstanden 1820.

Cardenio und Celinde

Entstanden 1828.

Die Entführung aus dem Serail

Entstanden 1818.

Das Trauerspiel in Tirol

Entstanden 1828.

Emilia Galotti

Entstanden 1820.

Das Kind der Liebe

Entstanden 1821.

Die Heimkehr

Entstanden 1820.

Über den Charakter des Wilhelm Tell in Schillers Drama

Entstanden 1828.

Maria Stuart

Entstanden 1818.

Sappho

Entstanden 1820.

Henriette Sontag in Frankfurt

Entstanden 1827.

Das Bild

Entstanden 1820.

Nachtrag zu vorstehender Kritik

Entstanden 1821.

Hamlet

Entstanden 1828.

Der Jude Shylock im Kaufmann von Venedig

Entstanden 1828.

Literaturkritiken

Der ewige Jude

Entstanden 1821. Erstdruck in: Gesammelte Schriften, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/1832.

Humoralpathologie

Entstanden 1820. Erstdruck in: Gesammelte Schriften, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/1832.

Die Serapions-Brüder

Entstanden 1820. Erstdruck in: Gesammelte Schriften, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/1832.

Spaziergänge eines Wiener Poeten

Entstanden 1832. Erstdruck in: Nachgelassene Schriften, Mannheim (Bassermann) 1844–1850.

Hamann

Entstanden 1834. Erstdruck in: Nachgelassene Schriften, Mannheim (Bassermann) 1844–1850.

Goethes Briefwechsel mit einem Kinde

Entstanden 1835. Erstdruck in: Gesammelte Schriften, Hamburg und Frankfurt 1862.

[Über Goethes Kommentar zum Diwan]

Entstanden um 1830. Erstdruck in: Nachgelassene Schriften, Mannheim (Bassermann) 1844–1850.

Über Deutschland, von Heinrich Heine

Entstanden 1835. Erstdruck in französischer Sprache in: Le Reformateur (Paris), 30.5.1835. Deutsch zuerst in: Börnes französische Schriften, Bern (Jenni) 1847.

Aufsätze und Erzählungen

Die wiedergegebenen Aufsätze und Erzählungen Börnes erschienen zuerst in den von ihm selbst herausgegebenen Zeitschriften »Die Waage« und »Die Zeitschwingen«, in Cottas »Morgenblatt«, in der »Iris«, in der Ausgabe seiner »Gesammelten Schriften«, Hamburg (Hoffmann & Campe) 1828–1832, oder in der Ausgabe seiner »Nachgelassenen Schriften«, Mannheim 1844–1850. – Die in Winkelklammern ›...‹ eingeschlossenen Passagen wurden von Börne nicht in die Ausgabe der »Schriften« übernommen.

Bemerkungen über Sprache und Stil

Entstanden 1826.

Einige Worte über die angekündigten Jahrbücher der wissenschaftlichen Kritik

Entstanden 1826.

Monographie der deutschen Postschnecke

Entstanden 1821.

Ankündigung der Wage

Entstanden 1818.

Die Zeitung der freien Stadt Frankfurt

Entstanden 1819.

Der Roman

Entstanden 1822/23.

Die Kunst, in drei Tagen ein Originalschriftsteller zu werden

Entstanden 1823.

Über den Umgang mit Menschen

Entstanden 1824.

Über das Schmollen der Weiber

Entstanden 1823.

Die Karbonari und meine Ohren

Entstanden vermutlich zwischen 1818 und 1820.

Über den kritischen Lakonismus

Entstanden 1823.

Ankündigung der Zeitschwingen

Entstanden Juli 1819.

Über die Nachteile der Schulversäumnisse

Entstanden 1819.

Denkrede auf Jean Paul

Entstanden 1825.

Die Freiheit der Presse in Bayern

Entstanden 1818.

Für die Juden

Entstanden 1819.

Der Eßkünstler

Entstanden 1821.

Aphorismen und Miszellen

Die wiedergegebene Sammlung von Aphorismen und Miszellen stellte Börne für die erste Ausgabe seiner »Gesammelten Schriften«, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/32 zusammen.

Aus meinem Tagebuche

Entstanden 1830. Erstdruck in: Gesammelte Schriften, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/32.

Schilderungen aus Paris

Entstanden zwischen 1822 und 1824. Die »Schilderungen« veröffentlichte Börne zuerst Cottas »Morgenblatt für gebildete Stände« (Stuttgart), 1822–1824. – Der erste Absatz von Nr. 21 wurde nach der Handschrift ergänzt.

Briefe aus Paris

Die »Briefe« wurden zuerst in den »Gesammelten Schriften« veröffentlicht – der erste Teil als Band 9 und 10, der zweite Teil als Band 11 und 12 bei Hoffmann und Campe in Hamburg (1832 bzw. 1833). Der dritte Teil, der die Bände 13 und 14 der Ausgabe füllte, erschien in Paris, da die Veröffentlichung in Deutschland verboten worden war.

Menzel der Franzosenfresser

Erstdruck: Paris (Théophile Barrois fils) 1837.

Entstanden 1830. Erstdruck in: Gesammelte Schriften, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1828/32.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Gellert, Christian Fürchtegott

Geistliche Oden und Lieder

Geistliche Oden und Lieder

Diese »Oden für das Herz« mögen erbaulich auf den Leser wirken und den »Geschmack an der Religion mehren« und die »Herzen in fromme Empfindung« versetzen, wünscht sich der Autor. Gellerts lyrisches Hauptwerk war 1757 ein beachtlicher Publikumserfolg.

88 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon