Bayard, Hippolyte

Bayard, Hippolyte: Selbstporträt
Selbstporträt
Beruf:Photograph, Maler, Zeichner sowie Staatsbeamter und Jurist im französischen Finanzministerium.
Geburtsdatum:20.01.1807
Geburtsort:Breteuil-sous-Noye
Sterbedatum:1887
Sterbeort:Nemours
Wirkungsort:Frankreich

Fotografien (1 bis 8 von 68) Mehr:  1  2  3  4 

Bayard, Hippolyte: Quai des rechten Seine-Ufers am Pont-Neuf mit Badeanstalten
Quai des rechten Seine-Ufers am Pont-Neuf mit Badeanstalten
Bayard, Hippolyte: An der Rue Brey
An der Rue Brey
Bayard, Hippolyte: Aufnahme aus dem 5. Stock eines Hauses an der Rue Cambon
Aufnahme aus dem 5. Stock eines Hauses an der Rue Cambon
Bayard, Hippolyte: Bildnis eines jungen Mädchens im Garten Bayards
Bildnis eines jungen Mädchens im Garten Bayards
Bayard, Hippolyte: Selbstporträt
Selbstporträt
Bayard, Hippolyte: Selbstporträt mit Plastiken
Selbstporträt mit Plastiken
Bayard, Hippolyte: Selbstporträt mit Plastiken
Selbstporträt mit Plastiken
Bayard, Hippolyte: Selbstporträt in nachdenklicher Pose im Garten Bayards
Selbstporträt in nachdenklicher Pose im Garten Bayards

Übersicht der vorhandenen Fotografien

/Fotografien/R/Bayard,+Hippolyte/4.rss

Buchempfehlung

Aristophanes

Die Wolken. (Nephelai)

Die Wolken. (Nephelai)

Aristophanes hielt die Wolken für sein gelungenstes Werk und war entsprechend enttäuscht als sie bei den Dionysien des Jahres 423 v. Chr. nur den dritten Platz belegten. Ein Spottstück auf das damals neumodische, vermeintliche Wissen derer, die »die schlechtere Sache zur besseren« machen.

68 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier. Neun Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier. Neun Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Dass das gelungen ist, zeigt Michael Holzingers Auswahl von neun Meistererzählungen aus der sogenannten Biedermeierzeit.

434 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon