Literatur (73.101 Artikel)
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

F [Wander-1867]

1. Drei F sind aller Studenten Reichthum : Frisch , fröhlich und frumm. – Sailer, 100. 2. Vier F: Frisch , fröhlich, fromm und frei, das andere Gott befohlen sei. – Sailer, 101. 3. Vier F sind gut: Frisch , frei, fröhlich und fromm. Bekannter Wahlspruch der ...

Sprichwort zu »F«. Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 1. Leipzig 1867.

F.W: [Literatur]

F.W: Lass völker brechen unterm schicksalsdrucke Gefeite beben nicht beim jähsten rucke .. Vorm Herrn gilt gleich der in- und aussen-krieg Wo solche sind wie du – da ist der sieg.

Literatur im Volltext: Stefan George: Das Neue Reich. Gesamt-Ausgabe der Werke, Band 9, Berlin 1928, S. 102.: F.W:

Fabel [Literatur]

Fabel Die Erde sahe jüngst der Lüfte schönes Blau, Mit einem kleinen Neid, halb eifersüchtig an, Und sprach: stoltzire nur, mit deinem blauen Licht, So übermüthig nicht, Weil ich so wohl, als du, dergleichen zeigen kann. Schau mein Ultramarin; betrachte ...

Literatur im Volltext: Barthold Heinrich Brockes: Auszug der vornehmsten Gedichte aus dem Irdischen Vergnügen in Gott. Stuttgart 1965, S. 82-84.: Fabel

Fabel [Literatur]

Fabel Mit stolz erhabner Stirn', und nicht durch Last gedrückt, Sprach einst ein leerer Halm zu einer vollen Ähre: »Wie kommt es, daß dein Haupt so nach dem Boden nickt?« Sogleich versetzte die dem Brüdergen zur Lehre: »Ich stünde freylich ...

Literatur im Volltext: Johann Nikolaus Götz: Gedichte. Stuttgart 1893, S. 71.: Fabel

Fabel [Literatur]

Fabel Es ist Euphrast, der stets gefiel In allem, was wir von ihm lesen, Bescheiden-sinnreich, wie Virgil, Erfindsam, wie Homer gewesen. Er schrieb nicht bis ins Stufenjahr, Nicht viel, nichts auf Befehl, nichts eilig. Wie ihm die Wahrheit heilig ...

Literatur im Volltext: Friedrich von Hagedorn: Sämmtliche poetische Werke, Leipzig o.J, S. 90.: Fabel

Fabel [Literatur]

Fabel Als einer disputirte/ In Nahmen eines andern. Ins Land der Wissenschafft gieng Damon nechst spatzieren/ Und traff drey Menschen an: Er dachte/ wenn ich sie zu Freunden haben kan/ So werden sie mich wohl zu rechte führen. Die Mine ...

Literatur im Volltext: Christian Friedrich Hunold: Menantes Academische Nebenstunden allerhand neuer Gedichte, Halle/ Leipzig 1713, S. 158-159.: Fabel

Fabel [Literatur]

Fabel Ich stocherte mit meinem Spazierstock in einem Ameisenhaufen herum. Wild und geängstigt liefen die Tiere durcheinander. Plötzlich hob ich ihn heraus und ging davon. Die Ameisen, die den Stock in den Lüften verschwinden sahen, schrien: »Welch ein seltsamer Vogel ...

Literatur im Volltext: Klabund: Kunterbuntergang des Abendlandes. München 1922, S. 76-77.: Fabel

Fabel [Wander-1867]

*1. Der fabel ein farb anstreichen. – Franck, II, 55 a ; Eyering, I, 447. Der ⇒ Lüge (s.d.) eine Gestalt geben, sie wohl ausstaffiren. *2. Er geht mit losen fabeln vmb. – Eyering, I, 39. *3. Es ist eine Fabel ohne Kopf . Eine ...

Sprichwort zu »Fabel«. Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 1. Leipzig 1867.

Fabel der zweier meus [Literatur]

Fabel der zweier meus Ein hausmaus die gieng über felt, het doch weder zerung noch gelt; der begegnet da ein feltmaus, dieselbige bat sie zu haus, die nachtherberg bei ir zu han. das nam die hausmaus willig an, gieng mit ...

Literatur im Volltext: Hans Sachs: Dichtungen. Zweiter Theil: Spruchgedichte, Leipzig 1885, S. 164-168.: Fabel der zweier meus

Fabel und Historie [Literatur]

Fabel und Historie Sucht nach der Wahrheit in Gedichten, Und nach den Lügen in Geschichten, Daß die Gedicht' euch nützlich sein Und die Geschicht' euch nicht betrüge; Denn jene zeigen uns die Wahrheit unter'm Schein Der Lügen, unter'm ...

Literatur im Volltext: Auserlesene Gedichte von Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau, Daniel Caspar von Lohenstein, Christian Wernike, Friedrich Rudolf Frhr. von Canitz, Christian Weise, Johann von Besser, Heinrich Mühlpforth, Benjamin Neukirch, Johann Michael Moscherosch und Nicolaus Peucker, Leipzig 1838, S. 208.: Fabel und Historie

Fabel von dem fuchs und der katzen [Literatur]

Fabel von dem fuchs und der katzen Ein fuchs trabet über ein heid und het ausgespecht auf der weid vor einem walt der gens ein hert. dem begegnet da on gefert ein katz, die auch zu felt war gangen, ob ...

Literatur im Volltext: Hans Sachs: Dichtungen. Zweiter Theil: Spruchgedichte, Leipzig 1885, S. 168-172.: Fabel von dem fuchs und der katzen

Fabel von einer kleinen Kirche [Literatur]

Fabel von einer kleinen Kirche in einer großen Stadt Lang stand die Kirche klein und enge, Von hohen Häusern fast versteckt, Ihr Glöcklein gab nur sanfte Klänge, Kein Reicher ward davon erweckt; Nur Handwerksleute, ganz geringe, Die gingen alle Sonntag ...

Literatur im Volltext: Achim von Arnim: Sämtliche Werke. Band 23: Gedichte, Teil 2, Tübingen und Berlin 1976, S. 68-70.: Fabel von einer kleinen Kirche

Fabel: Der faul bauer mit sein hunden [Literatur]

Fabel: Der faul bauer mit sein hunden Doctor Sebastianus Brant ein fabel schreibet mit verstant, wie das auf einem dorfe sas ein baur, der faul und gfreßig was, welchem sein vatter war gestorben, von dem het er sein hof erworben ...

Literatur im Volltext: Hans Sachs: Dichtungen. Zweiter Theil: Spruchgedichte, Leipzig 1885, S. 223-227.: Fabel: Der faul bauer mit sein hunden

Fabel: Der rab mit dem toten fuchsen [Literatur]

Fabel: Der rab mit dem toten fuchsen Das buch natürlicher weisheit das saget uns, wie auf ein zeit in eim höl lag ein alter fuchs, in dem der hunger groß aufwuchs. in solchem begab sich hernach, der fuchs ein raben ...

Literatur im Volltext: Hans Sachs: Dichtungen. Zweiter Theil: Spruchgedichte, Leipzig 1885, S. 175-179.: Fabel: Der rab mit dem toten fuchsen

Fabel: Der vogel Cassita mit sein jungen [Literatur]

Fabel: Der vogel Cassita mit sein jungen Doctor Sebastianus Brant der macht ein fabel uns bekant vom vogel Cassita mit namen; der nistet in des treides samen, darin junge aufziehen tet, sein narung von der früchte het. als zeit der ...

Literatur im Volltext: Hans Sachs: Dichtungen. Zweiter Theil: Spruchgedichte, Leipzig 1885, S. 205-208.: Fabel: Der vogel Cassita mit sein jungen

Fabel: Der zipperlein und die spinn [Literatur]

Fabel: Der zipperlein und die spinn Als ich spazieret auf ein tag vor einem walt an grünem hag, in dem erhört ich ein gesprech jenseit des hages in der nech; ich schlich hinein, wolt on gefer hören, wer jenseit hages ...

Literatur im Volltext: Hans Sachs: Dichtungen. Zweiter Theil: Spruchgedichte, Leipzig 1885, S. 149-155.: Fabel: Der zipperlein und die spinn
Fabelhaftes

Fabelhaftes [Wander-1867]

* Es geht ins Fabelhafte.

Sprichwort zu »Fabelhaftes«. Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 1. Leipzig 1867, Sp. 911.
Fabelhans

Fabelhans [Wander-1867]

* Es ist ein Fabelhans.

Sprichwort zu »Fabelhans«. Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 1. Leipzig 1867, Sp. 911.

Fabeln [Literatur]

Fabeln

Literatur im Volltext: Heinrich von Kleist: Werke und Briefe in vier Bänden. Band3, Berlin und Weimar 1978, S. 380.: Fabeln
Fabeln

Fabeln [Wander-1867]

Er fabelt ohne Hitze .

Sprichwort zu »Fabeln«. Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 1. Leipzig 1867, Sp. 911.

Artikel 30.786 - 30.805

Buchempfehlung

Knigge, Adolph Freiherr von

Über den Umgang mit Menschen

Über den Umgang mit Menschen

»Wenn die Regeln des Umgangs nicht bloß Vorschriften einer konventionellen Höflichkeit oder gar einer gefährlichen Politik sein sollen, so müssen sie auf die Lehren von den Pflichten gegründet sein, die wir allen Arten von Menschen schuldig sind, und wiederum von ihnen fordern können. – Das heißt: Ein System, dessen Grundpfeiler Moral und Weltklugheit sind, muss dabei zum Grunde liegen.« Adolph Freiherr von Knigge

276 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon