Weber, Frau Mathilde

[413] *Weber, Frau Mathilde, geb. Walz, Tübingen, Neckarhalde, Villa Weber, geboren den 16. August 1829 auf dem Schweizerhof bei Ellwangen, Württemberg, dem Gute ihres Vaters, späteren Direktors Gustav Walz der Akademie Hohenheim bei Stuttgart. Der Sinn für Humanität und Volkswohl wurde durch das treffliche Beispiel ihrer, von ihren Untergebenen und der ganzen Umgebung verehrten Eltern und deren sorgfältigen Erziehung früh geweckt, so dass ihre meisten späteren Schriften sich auf diesem Gebiete bewegen. Aber auch ihre Phantasie und der Drang nach Reisen und Kunstgenüssen wurde früh schon angeregt durch das grosse Erzählungstalent der Mutter. Mathilde entwickelte bald eine fruchtbringende Thätigkeit auf humanem Gebiete, welche durch ihre in ihrem 22. Jahre erfolgte Vermählung mit dem Universitätsprofessor Heinrich Weber in Tübingen keine Einbusse erfuhr, im Gegenteil begünstigte er sehr ihre aktive Wirksamkeit für die Frauenbewegung. Seit mehr als 20 Jahren ist sie Vorstandsmitglied des Allgemeinen deutschen[413] Frauenvereins, des ältesten und für die heutige massvolle Frauenbewegung einflussreichsten Frauenvereins, sowie Vorstands- und Komitee-Mitglied sonstiger verschiedenster gemeinnütziger Vereine. Ihre Gesundheit und grosse Leistungsfähigkeit gestatteten der kinderlosen Frau, neben vielem Vorlesen ihrem augenleidenden Gemahl, dass sie in Tübingen selbst, in zum Teil selbst gegründeten, zum Teil älteren Vereinen, Hilfs- und Armenbeschäftigungsvereinen, thätig war. Z.B. Frauenarbeitschule, Kinderschule, Martha-Verein, Frauenbildungsverein, Industrieschule, Kranken- und Wöchnerinnenverein. Sie lebte bis vor 7 Jahren in glücklicher Ehe und war dem durch sein Augenleiden oft düster gestimmten Gatten durch ihr heiteres, energisches Temperament eine unentbehrliche Lebensgefährtin. Nun liegt sie selbst seit einem Jahr an einem Herzleiden schwer krank darnieder und muss sich vorerst jede Thätigkeit versagen. Ihre letzte Gründung war der nun seit 4 Jahren erfolgreich wirkende grosse deutsche Hausbeamtinnenverein. Zahlreiche Aufsätze von ihr stehen in den verschiedensten Zeitschriften und Zeitungen. In 22 deutschen Städten hielt sie Vorträge über die Frauenfrage und humane Aufgaben der Frauen.

‒ Ärztinnen für Frauenkrankheiten, eine ethische u. sanitäre Notwendigkeit. 5. Aufl. 8. (55) Berlin 1893, L. Oehmigkes Verlag. –.50

‒ Besuch in Zürich bei den weiblichen Studierenden 1888.

‒ Die hauswirtschaftliche Ausbildung der Mädchen der weniger bemittelten Stände. 2. Aufl. Berlin 1888, George & Fiedler. 1.–

‒ Die Mission der Hausfrau. 8. (120) Herzberg a. H. 1884, Simon. 1.50

‒ Durch Griechenland nach Konstantinopel. Eine Gesellschaftsreise in 35 Tagen. 2. Aufl. 8. (101) Tübingen 1892, F. Fues. 1.–

‒ Fünf Novellen. 8. (124) Zürich 1890, Schröter & Meyer. 2.–; geb. 3.–

‒ Lazarettbilder. Aus dem Tagebuche der Vorsteherin eines Sanitätsvereines im Kriegsjahre 1870/71. 2. Aufl. 12. (38) Tübingen 1889, Fues. –.40

‒ Leitfaden für junge Dienstmädchen in besseren Häusern. 3. Aufl. 16. (31) Stuttgart 1894, W. Kohlhammer. –.20

‒ Plaudereien über Paris u. die Weltausstellung im Jahre 1878. 16. (67) Herzberg a. H. 1879, Simon. –.75

‒ Reisebriefe einer schwäbischen Kleinstädterin. Ebda. 1877. 2.–

‒ Über die Erziehung der Stützen der Hausfrau. 1887.

‒ Über die sozialen Pflichten der Familie. Gesammelte Aufsätze a. d. J. 1875–1881. 8. (101) Leipzig 1882, Simon. 1.–

‒ Dasselbe. 2. Aufl. Gesammelte Aufsätze a. d. J. 1875–1885. 8. (166) Berlin 1886, Th. Hofmann. 1.20; geb. 2.20

‒ Unsere Hausbeamtinnen, Stützen, Hausdamen, Gesellschafterinnen, Kinderfräulein etc. 8. (36) Berlin 1895, L. Oehmigkes Verlag. –.40

‒ Warum fehlt es an Diakonissinnen u. Pflegerinnen? (Der Diakonissin- u. Pflegerinberuf. Ein wicht. Teil der Frauenfrage.) 8. (120) Ebda. 1894. –.80

Quelle:
Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder Bd. 2. Berlin, 1898., S. 413-414.
Lizenz:
Kategorien:
Ähnliche Einträge in anderen Lexika

Adelung-1793: Weber, der · Sabbaths-Frau, die · Chor-Frau, die · Frau, die

Brockhaus-1809: Francisca, Frau von Maintenon

Brockhaus-1837: Weber [2] · Weber [1]

Brockhaus-1911: Weber [5] · Weber [4] · Weber [3] · Weber [6] · Weber [9] · Weber [8] · Weber [7] · Weber [10] · Weber · Weber [11] · Weber [2] · Weber [12] · Weiße Frau · Frau · Unsere Liebe Frau

DamenConvLex-1834: Weber, Karl Maria von · Rebecca, die Frau Isaak's · Lepelletier-Rosando, Frau von · Staal, Frau von · Weisse Frau · Venus, Frau · Holbein, Frau von · Elme, Frau von Saint · Aischah, Frau Muhamed's · Lea, Jakob's Frau · Hulda, Frau Holle · Holtei, Frau von

Eisler-1912: Weber, Louis · Weber, Max · Weber, Theodor · Weber, Josef · Weber, Alfred · Weber, Arthur · Weber, Ernst Heinrich

Herder-1854: Weber [6] · Weber [5] · Weber [7] · Weber [9] · Weber [8] · Weber [4] · Weber [1] · Weber [10] · Weber [3] · Weber [2] · Weiße Frau · Frau

Meyers-1905: Weber [1] · Weber [2] · Weber [3] · Weiße Frau [1] · Weiße Frau [2] · Damen Unsrer Lieben Frau von der christlichen Liebe · Unsere Liebe Frau · Frau

Pagel-1901: Weber, Sir Hermann · Weber, Karl Otto · Weber-Liel, Friedrich Eugen · Weber, Theodor · Weber, Fred. Parkes · Weber, Eduard Friedrich Wilhelm · Weber, Adolf · Weber, Ferdinand · Weber, Ernst Heinrich

Pataky-1898: Weber, Frau Adelheid · Weber, Frau Emilie · Marchesi, Frau Mathilde · Mann, Frau Mathilde · Müller, Frau Mathilde · Meske, Frau Mathilde · Hellmuth, Frau Mathilde · Gellhorn, Frau Oberstlieutenant Mathilde von · Kaufmann, Frau Mathilde · Kameke, Frau Mathilde von · Prager, Frau Mathilde · Boettcher, Frau Prof. Mathilde v. · Clasen-Schmid, Frau Mathilde · Clasen-Schmid, Frau Mathilde · Beeg, Frau Mathilde · Reichardt-Stromberg, Frau Mathilde · Quednow, Frau Mathilde · Steinsdorfer, Frau Mathilde · Franck, Frau Mathilde · Weber, Amalie · Weber, Arna · Spann-Weber, Thekla · Weber, A. · Bacmeister, Frau Lucie · Album einer Frau · Albrecht, Frau · Allesch, Frau Elly · Amelung, Frau Leopoldine · Ambrosius, Frau Joh. · Albertini, Frau Laura v. · Abel, Frau Clementine · (Belmonte)-Groag, Frau Carola · Adams-Lehmann, Frau H. B. · Akermann-Hasslacher, Frau Bertha · Adlersfeld, Frau Eufemia v. · Anderssen, Frau Marie · Arx-Stegmüller, Frau Fanny v. · Arnim, Frau Hauptmann M. v. · Assmuss, Frau Elise · Bach-Gelpcke, Frau Marie · Astl-Leonhard, Frau Anna · Arnim, Frau Gisela v. · Andresen, Frau Stine · Andreas-Salomé, Frau Lou · Arand, Frau Cäcilia · Arens von Braunrasch, Frau Gerichtsrat Auguste · Arendt-Morgenstern, Frau Olga

Buchempfehlung

Knigge, Adolph Freiherr von

Über den Umgang mit Menschen

Über den Umgang mit Menschen

»Wenn die Regeln des Umgangs nicht bloß Vorschriften einer konventionellen Höflichkeit oder gar einer gefährlichen Politik sein sollen, so müssen sie auf die Lehren von den Pflichten gegründet sein, die wir allen Arten von Menschen schuldig sind, und wiederum von ihnen fordern können. – Das heißt: Ein System, dessen Grundpfeiler Moral und Weltklugheit sind, muss dabei zum Grunde liegen.« Adolph Freiherr von Knigge

276 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon