Delaware [1]

[810] Delaware (spr. Delläwär), 1) (D.-Bai), Meeresarm des Atlantischen Oceans an der Küste der Vereinigten Staaten von Nordamerika, sich in nordwestlicher Richtung von Cape Mai u. Cape Henlopen an 14 Meilen lang, in einer mittleren Breite von 5 Meilen, zwischen die Staaten New-Jersey u. Delaware hineinziehend; in ihn mündet der gleichnamige Fluß u. mehrere kleine Küstenflüsse. Er ist tief genug für die größten Segelschiffe, aber durch zahlreiche Sandbänke gefährlich; in den letzten Jahren ist daher auf Kosten der Vereinigten Staaten Regierung ein künstlicher Hafen (Delaware-Break-Water, zwei Hafendämme: ein Eisbrecher von 1500 Fuß u. ein Fluthbrecher von 3600 Fuß Länge) von 4–6 Faden Tiefe angelegt worden, um den Schiffen bei Sturm eine sichere Zuflucht zu bieten; jedes der beiden am Eingange liegenden Vorgebirge hat einen Leuchtthurm; wurde zuerst 1610 von Lord Delaware gesehen u. nach ihm genannt. 2) (D.-River, von den Indianern Makeriskitton genannt), [810] Fluß in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, wird gebildet aus dem Qquago (Coquago, Mohawks, westlich) u. Popacton (östlich), welche im Staate New-York am Westabhange der Catskill-Mountains entsvringen u. sich an der Grenze der Staaten New-York u. Pennsylvanien, unweit Hancock, vereinigen. Von da an strömt der D. in vielen Windungen zuerst über 15 Meilen weit südöstlich, durchbricht den Alleghanyzweig Kittatinny- (Shawangunk- od. Blue-) Mountains (der Hauptdurchbruch bei Water Gap [1200 Fuß hohe, senkrechte Felswände] an der Grenze der Staaten New-Jersey u. Pennsylvanien), erhält dadurch eine südwestliche Richtung, fließt später südlich bis Easton, durchbricht hier die South-Mountains, fließt von da an wieder südöstlich bis Trenton, zuletzt südwestlich u. mündet in die Delaware-Bai. Der D. bildet während des ersten Theils seines Laufes die Grenze zwischen den Staaten New-York u. Pennsylvanien, dann zwischen New-Jersey u. Pennsylvanien, zuletzt zwischen New-Jerseyn. Delaware. Seine bedeutendsten Nebenflüsse sind: Lehigh u. Schuylkill-Rivers (aus Pennsylvanien), Neversink-River (aus New-York) u. mehrere kleine aus New-Jersey; seine ganze Stromlänge beträgt ungefähr 70 Meilen, sein Stromgebiet umfaßt über 500 QM. Schiffbar ist er für große Seeschiffe bis Philadelphia, für Dampfboote bis Trenton u. von da an noch 20 Meilen aufwärts für Boote bis zu 8 Tonnen. Mit dem Hudson-River ist er durch zwei Kanäle verbunden: den Morris-Kanal u. den Hudson-Delaware-Kanal, ebenso durch einen mit dem Susquehanna-River u. durch den Delaware-Raritan-Kanal mit dem Raritan-River. 3) (State of D., officielle Abkürzung Del.), einer der ursprünglichen 13 Staaten der Vereinigten Staaten von Nordamerika, jetzt einer der fünf sogenannten Mittleren Staaten, 97,25 QM., grenztim N. an Pennsylvanien, im O. an die Delaware-Bai, im S. u. W. an Maryland; Vorgebirg: Cape Henlopen. D. ist ein Theil der von der Chesapeake- u. der Delaware-Bai gebildeten Halbinsel, deren größerer Theil zu Maryland gehört; die Küsten sind flach, das Land im Allgemeinen eben, nur im nördlichen u. westlichen Innern findet sich eine leichte, sich von N. nach S. hinziehende Hügelkette, welche die Wasserscheide zwischen den beiden Baien bildet; im S. mehrere große Sümpfe, wovon der bedeutendste, der Cypreß-Swamp, sich nach Maryland hinein erstreckt; im S. u. O. ist der Boden sandig, im N. u. W. thonig, im Innern gemischt; Flüsse: Delaware-River, Brandywine- u. Christiana-Creeks, Choptank- u. Nanticoke-Rivers u. viele kleinere Küstenflüsse; Klima im Allgemeinen mild u. gemäßigt, im N. bisweilen rauh, im S. in der Nähe der Sümpfe ungesund (Fieber erzeugend); Boden namentlich am Ufer des Delaware sehr fruchtbar, weiter nach dem W. zu nimmt er an Güte ab; Producte: Rindvieh, Schafe, Bienen, Weizen, Mais, Reis, Buchweizen, Gerste, Erbsen, Bohnen, Hanf, Flachs, Hopfen, Obst (ausgezeichnete Pfirsichen), Wein; Mineralien sehr wenig, etwas Sumpf-Eisen im S. u. schöner, sich zur Glasfabrikation bes. eignender Sand im oberen Theile der Delawarebai; Gesammt bevölkerung 1850: 91,532 Ew., worunter 18,072 freie Farbige u. 2290 Sklaven; Repräsentativbevölkerung: 90,616 Ew.; Eintheilung in drei Grafschaften (Counties): Kent, Newcastle u. Sussex; Hauptstadt: Dover; Verfassung (vom Jahre 1831): an der Spitze der ausübenden Gewalt steht ein auf 4 Jahre vom Volk gewählter Gouverneur (1855–59 Peter F. Causey); er muß das 30. Jahr erreicht haben u. seit 10 Jahren Bürger des Staates sein, zum zweiten Mal ist er nicht wieder wählbar; durch ein Votum von 2/3 der Mitglieder der General-Assembly kann er seines Amtes entsetzt werden; ihm zur Seite ein Staats- u. Schatzsecretär. Die gesetzgebende Gewalt ruht in der General-Assembly, welche aus einem auf 4 Jahre gewählten Senat von 9 Mitgliedern u. einem auf 2 Jahre gewählten Repräsentantenhaus von 21 Mitgliedern besteht. Die Wahlen für beide Häuser sind direct; die Senatoren müssen das 27., die Repräsentanten das 24. Jahr erreicht haben, erstere 3 Jahre lang Bürger des Staates sein u. entweder 200 Acres unabhängiges Grundeigenthum od. ein Vermögen von 5000 Dollars besitzen, letztere seit 4 Jahren Bürger des Staates sein; ausgeschlossen von der passiven Wahl sind alle im Amte stehenden ordinirten Geistlichen, von der activen alle im Militär- od. Marinedienste der Vereinigten Staaten stehenden Personen. Die General-Assembly versammelt sich aller 2 Jahre zu Dover, kann aber in dringlichen Fällen vom Gouverneur auch zu einer außerordentlichen Versammlung einberufen werden; zum Congreß nach Washington sendet D. 2 Mitglieder in den Senat u. 1 in das Repräsentantenhaus u. hat 3 Stimmen bei der Präsidentenwahl. Für Rechtspflege besteht ein Obergerichtsho, (Superior Court) mit 1 Chief Justice, 3 Associate Justices u. 1 Attorney General, ein Kanzleigerichtshof (Court of Chancery), ein Vormundschaftsgericht (Orphans' Court) u. ein Gericht für Testamentsvollstreckung (Probate Court); sämmtliche richterliche Beamte werden vom Gouverneur ernannt. Finanzen wohl geordnet u. blühend; angelegtes (invested) Capital: 109,250 Dollars; Schulfond: 440,505 Doll.; Staatseinnahmen 1856, 1857: 104,685 Doll.; Staatsausgaben: 95,000 Doll.; Staatsschulden keine. Religion: Methodisten, Presbyterianer, Episkopale u. Baptisten bilden die Mehrzahl der Bevölkerung; 1850 hatte D. 180 Kirchen, darunter 106 Methodisten-, 26 Presbyterianer-, 21 Episkopal-, 12 Baptisten-, 9 Quäcker- (Friends), 3 römisch-katholische, 2 afrikanische u. 1 unirte Kirche; Unterrichtsanstalten: Delaware-College (Universität) in Newark, 20 Mittelschulen (Academies) u. 233 Volksschulen (Free Schools); der Unterricht an letzteren ist unentgeldlich, die Kosten werden theilweis vom Staat (im Jahre 1850 47,822 Doll.), theilweis durch Beiträge u. Abgaben (17,090 Doll.) bestritten; Bibliotheken: die State u. die Law Library in Dover, die Delaware College Library in Newark, die Public Library in Newcastle. Hauptbeschäftigung ist der Ackerbau; von den 1,356,000 Acres, welche der ganze Staat enthält, waren 1850 580,862 dem Landbau gewidmet u. wohl cultivirt; die Viehzucht (Rindvieh, Schafe, Schweine) ist ebenfalls nicht unwichtig; Judustrie bedeutend, namentlich in Baumwolle, Wolle, Leder, Schießpulver u. Eisen, auch Schiffsbau; der Handel ist trotz der günstigen Lage des Staates nicht erheblich, da er durch die Nähe von Philadelphia u. Baltimore gedrückt wird; die Ausfuhr betrug im Jahre 1856. 76,380 Doll., die Einfuhr: 3053 Doll. 1857 besaß D. 11 Banken mit einem Gesammtcapital von[811] 1,428,185 Doll.; von Eisenbahnen waren 1857 im Betrieb: die Delaware-Central-Eisenbahn von Dona an der Delaware-Bai nach Seaford, 15 Ml.; von Newcastle nach Frenchtown, 31/2 Ml.; von Newcastle nach Wilmington, 1 /2 Ml., zusammen 20 Ml.; die letztere bildet einen Theil der Dampfschifflinie zwischen Philadelphia u. Baltimore; unter den Kanälen ist bes. der 31/4 Ml. lange Delaware, Chesapeake-Kanal zu erwähnen, welcher die beiden gleichnamigen Baien verbindet u. namentlich für den Handelsverkehr zwischen Philadelphia u. Baltimore von großer Wichtigkeit ist. – 1627 gründeten die Schweden u. Finnen hier die ersten Colonien, traten dieselben aber 1655 an die Holländer in New-York ab; 1664 fiel D. zugleich mit New -York in die Hände der Engländer, wurde 1682 vom König Karl II. unter dem Namen The three lower counties of D. zugleich mit dem heutigen Pennsylvanien an William Penn verschenkt, 1701 aber wieder von Pennsylvanien getrennt, erhielt 1776 nach der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten seine eigene Verfassung, war der erste Staat, der (1787) die Verfassung der Vereinigten Staaten ratisicirte stand aber während des Revolutionskrieges noch unter dem Gouverneur von Pennsylvanien, änderte 1792 seine Constitution noch einmal um u. gab sich im Jahre 1831 die noch heute giltige. 4) Grafschaft im Staate New-York, 71 QM.; Flüsse: Delaware-River, der östliche Arm des Susquehanna-River, Coquago- u. Popacton-Rivers, Olaut-Creek; Boden gebirgig (im NO. durch die Catskill-Mountains) u. hügelig mit fruchtbaren Thälern; Producte: Mais, Hafer, Kartoffeln, Rindviehzucht; Gewerbthätigkeit in Eisen, Leder u. Wolle; Schifffahrt u. Holzflößerei auf den beiden Grenzströmen; die New-York-Erie-Eisenbahn durchschneidet im SW. die Grafschaft; 1850: 39,834 Ew.; Hauptstadt: Delhi; 5) Grafschaft im Staate Pennsylvanien, 81/2 QM., durch den Delaware-River vom Staate D. getrennt, im SW. vom Brandiwyne-Creek begrenzt u. von den Darby-, Crum-, Ridley- u. Chester-Creeks durchflossen; Boden hügelig, nur am gleichnamigen Fluß eben, im Allgemeinen felsig, aber durch den Fleiß der Bewohner u. künstliche Düngung sehr productiv geworden; Producte: Mais, Hafer, Kartoffeln, bedeutende Rindviehzucht, Steinbrüche mit trefflichem Baumaterial; große Gewerbthätigkeit in Wolle, Baumwolle, Ledet u. Papier; die West-Chester-, die Philadelphia-Columbia- u. die Philadelphia-Wilmington-Eisenbahnen durchschneiden die Grafschaft; 1643 zuerst durch die Schweden colonisirt;1789 organisirt; 1850: 24,679 Ew.; Hauptstadt: Media; 6) Grafschaft im Staate Ohio, 22 QM.; Flüsse: Scioto- u. Olentangy-Rivers, Big-Walnut-, Alum- u. Mill-Creeks; Boden eben u. fruchtbar; Producte: Mais, Weizen u. Hafer; Rindvieh, Schweine, Schafe; Mineralquellen; die Cleveland-Cincinnatin.' die Springfield-Londonville-Eisenbahnen durchschneiden die Grafschaft; 1850: 21,817 Ew.; Hauptstadt: Delaware; 7) Grafschaft im Staate Indiana; Flüsse: White- u. Mississinewa-Rivers; Boden eben u. fruchtbar, einige Prairien; Producte: Mais, Weizen, Hafer, Heu; die Bellefontaine-Indianapolis-Eisenbahn durchschneidet die Grafschaft; dieselbe war ursprünglich von den Delaware-Indianern bewohnt, daher der Name; 1850: 10,843 Ew.; Hauptstadt: Muncie; 8) Grafschaft im Staate Iowa, 27 QM.; Flüsse: Mailoqueta-River u. Buffalo-Creek; Boden hügelig u. sehr fruchtbar mit schönen Waldungen; Klima sehr gesund; Producte: Mais, Waizen, Hafer, Bauholz; 1850: 1759 Ew.; Hauptort: Delhi; 9) Städtischer Bezirk (Township) in der Grafschaft Camden des Staates New-Jersey am gleichnamigen Flusse; 2700 Ew.: 10) Städtischer Bezirk in der Grafschaft Hunterdon im Staate New-Jersey am gleichnamigen Flusse; 2600 Ew.; 11) Städtischer Bezirk in der Grafschaft Juniata im Staate Pennsylvanien, zu beiden Seiten des Juniata-Rivers u. an der Pennsylvania-Eisenbahn; 2000 Ew.; 12) Städtischer Bezirk in der Grafschaft Mercer im Staate Pennsylvanien, am Beaver-Erie-Kanal; 2900 Ew.; 13) Städtischer Bezirk in der Grafschaft Northumberland im Staate Pennsylvanien, am Susquehanna-River; 2000 Ew.; 14) (D. Court House), Hauptstadt der Grafschaft D. im Staate Ohio, am Olentangy-River u. der Cleveland-Cincinnati- u. Springfield-Londonville-Eisenbahn; Ohio-Wesleyan-University mit Bibliothek, 6 Kirchen, Mineralquelle; 3000 Ew.; 15) (D-City), Hauptstadt der Grafschaft Newcastle im Staate D., am gleichnamigen Flusse u. dem Ausgang des Delaware-Chesapeake-Kanals, 3 Kirchen, Bank; 1000 Ew.; 16) Ort im Tistrict London der Provinz Ober- od. West-Canada (Britisch-Nordamerika), am Thames-River; Episkopalkirche, schöne Brücke.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexikon, Band 4. Altenburg 1858, S. 810-812.
Lizenz:
Faksimiles:
810 | 811 | 812
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Der Waldbrunnen / Der Kuß von Sentze

Der Waldbrunnen / Der Kuß von Sentze

Der Waldbrunnen »Ich habe zu zwei verschiedenen Malen ein Menschenbild gesehen, von dem ich jedes Mal glaubte, es sei das schönste, was es auf Erden gibt«, beginnt der Erzähler. Das erste Male war es seine Frau, beim zweiten Mal ein hübsches 17-jähriges Romamädchen auf einer Reise. Dann kommt aber alles ganz anders. Der Kuß von Sentze Rupert empfindet die ihm von seinem Vater als Frau vorgeschlagene Hiltiburg als kalt und hochmütig und verweigert die Eheschließung. Am Vorabend seines darauffolgenden Abschieds in den Krieg küsst ihn in der Dunkelheit eine Unbekannte, die er nicht vergessen kann. Wer ist die Schöne? Wird er sie wiedersehen?

58 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon