Ohio [1]

[234] Ohio (spr. Oheio, d.i. im Indianischen: Schöner Fluß), 1) (O. River, von den Franzosen La belle Rivière genannt); einer der bedeutendsten Ströme Nordamerikas, nächst dem Missouri der größte Nebenfluß des Mississippi; entsteht aus den zwei Quellenflüssen Alleghany u. Monongahela, welche (erster in Pennsylvanien, letzter in Virginia) auf der Nordwestseite der Alleghanies entspringen u. sich bei Pittsburg in Pennsylvanien unter dem Namen O. vereinigen. Der so gebildete Strom fließt Anfangs nordwestlich durch Pennsylvanien, bildet darauf, hauptsächlich in südwestlicher Richtung fließend, die Grenze zwischen den Staaten Ohio u. Virginia, darauf zwischen Ohio u. Kentucky, dann in vielen Windungen die Grenzen zwischen den Staaten Indiana, Illinois u. Kentucky u. fällt bei Cairo im Staate Illinois in einer Breite von 1000 englischen Yards (2914 Fuß) in den Mississippi River. Seine bedeutendsten Nebenflüsse sind: in Pennsylvanien: Big Beaver; in Ohio (von rechts): Muskingum (mit Tuscarawa, White, Woman u. Jonathan Creeks), Hockhocking, Scioto u. Miami Rivers; in Virginia (von links): Great u. Little Kanawha u. Big Sandy Rivers; in Kentucky (von links): Licking, Kentucky, Salt, Green, Cumberland u. Tennessee Rivers; in Indiana (von rechts): Anderson u. Wabash u. in Illinois (ebenfalls von rechts) den Saline River. Die Ufer des O. zeichnen sich durch Naturschönheiten aus; seine Stromlänge beträgt einschließlich seiner Krümmungen 984 englische (206 geogr.) Meilen in gerader Linie aber nur 614 (134 geogr.) Meilen; sein Stromgefälle beträgt 395 Fuß, also 5 Zoll auf eine engl. od. 23 Zoll auf eine geogr. Meile; nur bei Louisville in Kentucky fällt er auf der kurzen Strecke von 2 engl. Meilen 221/2 Fuß, welche Stelle durch einen fürdie größten Flußdampfer fahrbarem Kanal umgangen wird; die Strömung des O. ist daher im Allgemeinen eine sehr sanfte, bei mittlerem Wasserstande ungefähr 3 engl. Meilen in einer Stunde; im Winter wird die Schifffahrt durchschnittlich 8–10 Wochen durch Treibeis unterbrochen. Das Stromgebiet des O. umfaßt über 9000 geogr. QM., gehört zu den Landstrichen der Vereinigten Staaten u. wird von nahe an 4 Mill. Menschen bewohnt. Er ist auf seiner ganzen Stromlänge schiffbar u. hat einschließlich seiner Nebenflüsse über 1000 Meilen schiffbares Gewässer. Durch den Ohio-Kanal (s.d.) u. die zahlreichen Eisenbahnen, welche den Strom berühren, wird derselbe zu einem der Hauptverkehrswege zwischen dem Stromgebiete des Mississippi u. des Lorenzo resp. den Canadischen Seen. 2) (State of O., officielle Abkürzung: O.), einer der Vereinigten Staaten von Nordamerika, u. zwar einer der 11 Westlichen Staaten od. jetzt einer der 6 Mittelstaaten (Middle States), der Volkszahl nach der dritte Staat der Union, sowie der bevölkertste, cultivirteste u. wohlhabendste der Staaten im Westen der Alleghanies; grenzt im Norden an den Staat Michigan u. den Erie See, im Osten an Pennsylvanien, im Südosten an Virginia, im Süden an Kentucky (von letzteren beiden durch den Ohio River getrennt) u. im Westen an Indiana. Flächenraum: 39,964 engl. od. 1880 geogr. QM. Dem großen Mittelgebiete der Vereinigten Staaten angehörig, bietet O. in Bezug auf seine verticale Gliederung wenig Mannigfaltigkeit dar, hat im Allgemeinen den Charakter eines Tafellandes, ist nirgends gebirgig, im Osten hügelig, im Nordwesten eben u. theilweis sumpfig, im Westen voll großer Prairien u. dichter Waldungen. Die Bewässerung des Staates, welcher auf der Wasserscheide zwischen dem Gebiete des Mississippi u. des Lorenzo liegt, ist reich u. mannigfaltig; der Hauptstrom ist der Ohio (s. oben 1) mit seinen dort genannten Nebenflüssen; die bedeutendsten der in den Erie See mündenden Flüsse sind die Maumee, Sandusky. Cuyahoga, Huron, Vermilion, Black, Grand u. Ashtabula Rivers. Der Erie See begrenzt den Staat auf einer Länge von 321/2 Meilen u. bietet[234] mehre gute Häfen, namentlich die der Maumee- u. Sandusky-Bai u. die von Huron, Cleveland, Freeport u. Ashtabula, vermittelst deren der Staat einen bedeutenden Antheil an dem wichtigen Handel der Canadischen Seen hat. Das Klima ist im Allgemeinen gemäßigt u. gesund, zeigt aber größere Contrastezwischen Winter u. Sommer, als die östlich von den Alleghanies gelegenen Staaten; im nördlichen Theile wirkt die Nähe des Erie Sees ermäßigend. Die Sommer sind häufig anhaltend heiß u. dürr. In Cincinnati (39° nördl. Breite) beträgt die mittlere Jahrestemperatur + 10° R., mittlere Sommertemperatur + 18° R., mittlere Wintertemperatur + 0,5° R. In den sumpfigen Gegenden im Norden des Staates sind epidemische Fieber nicht selten. Der Boden ist fast durchgehends außerordentlich fruchtbar (namentlich in den Flußthälern) u. vorzüglich zum Mais- u. Weizenbau geeignet; das ganze Land war noch Anfang des 19. Jahrh. mit Ausnahme der Prairiegegenden (welche sich ebenfalls zum Ackerbau eignen) mit dichtem Urwalde bedeckt, weshalb der Staat noch jetzt sehr viele Waldungen (namentlich Eichen, Ahorn, Buchen, Birken, Platanen weißblühende Roßkastanien [Buck-eyes, wonach auch die Bewohner des Staates O. scherzweise genannt werden] u. Wallnuß) besitzt. Hauptproducte sind: Mais, Weizen, Kartoffeln, Flachs, Tabak u. Obst; Schweine, Rindvieh, Schafe u. Pferde; Steinkohlen (deren Lager 582 QM. einnehmen) u. Eisen, auch hat O. zahlreiche Mineralquellen. Gesammtbevölkerung nach dem allgemeinen Census von 1850: 1,980,427 Ew. (1,955,108 Weiße [darunter über 600,000 Deutsche u. Schweizer] u. 25,319 freie Farbige); nach einer Specialvolkszählung von 1856/57 betrug dieselbe 2,368,000 Ew. (also 1259 auf 1 geogr. QM.); im Jahre 1800 betrug die Bevölkerung noch 45,365 Ew.; sie hat sich seitdem also um 5000 Procent vermehrt (verfünfzigfacht). Die Bevölkerung ist überwiegend angloamerikanischer u. deutscher, dann noch englischer, irischer, schottischer u. französischer Abkunft, wovon namentlich die Deutschen wesentlich zur jetzigen Blüthe des Staates beigetragen haben. Eintheilung in 88 Grafschaften: Adams, Allen, Ashland, Ashtabula, Athens, Auglaize, Belmont, Brown, Butler, Caroll, Champaign, Clark, Clermont, Clinton, Columbiana, Coshocton, Crawford, Cuyahoga, Darke, Defiance, Delaware, Erie, Fairfield, Fayette, Franklin, Fulton, Gallia, Geanga, Greene, Guernsey, Hamilton, Hancock, Hardin, Harrison, Henry, Highland, Hocking, Halmes, Huron, Jackson, Jefferson, Knox, Lake, Lawrence, Liching, Logan, Lorain, Lucas, Madison, Mahoning, Marion, Medina, Meigs, Mercer, Miami, Monroe, Montgomery, Morgan, Morrow, Muskingum, Noble, Ottawa, Paulding, Perry, Pickaway, Pike, Portage, Preble, Putnam, Richland, Roß, Sandusky, Scioto, Seneca, Shelby, Stark, Summit, Trumbull, Tuscarawas, Union, Van Wert, Vinton, Warren, Washington, Wayne, Williams, Wood u. Wyandolt. Politische Hauptstadt ist: Columbus, wichtigste Stadt des Staates dagegen Cincinnati.

Die gegenwärtige Verfassung des Staates, dessen erste Constitution vom Jahre 1802 war, wurde in einer Convention am 10. März 1851 abgefaßt, am 17. Juni vom Volk ratificirt u. trat am 1. Sept. desselben Jahres in Kraft. Sie ist eine der neuesten u. demokratischsten Verfassungen der Union. An der Spitze der Executive steht ein Gouverneur (1860 u. 1861 William Denison), ihm zur Seite ein Vicegouverneur (Lieutenant-Governor, zugleich Präsident des Senats), ein Staatssecretär, Staatsauditor, Schatzmeister u. General-Staatsanwalt (Altorney-General), welche sämmtlich auf zwei (nur der Auditor auf vier) Jahre vom Volke gewählt werden. Der Gouverneur hat für alle Vergehen u. Verbrechen (ausgenommen Hochverrath u. Amtsverbrechen) das Begnadigungsrecht, doch muß er für jeden einzelnen Fall der Gesetzgebenden Versammlung seine Gründe mittheilen. Die Gesetzgebende Gewalt ruht in den Händen einer General Assembly, welche aus einem Senat von 35 u. einem Repräsentantenhaus von 100 Mitgliedern besteht; beide werden vom Volke nach Districten auf zwei Jahre gewählt u. müssen während des ganzen letzten Jahres vor der Wahl in dem betreffenden Districte gewohnt haben; wer wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder verurtheilt worden, bei einem Duell betheiligt gewesen, mit der Aufbewahrung öffentliche Gelder betraut ist, od. im Militär- od. Marinedienste der Vereinigten Staaten steht, kann nicht zur Assembly gewähltwerden. Das Wahlrecht hat jeder 21jährige weiße männliche Bürger der Vereinigten Staaten, welcher seit einem Jahre im Staate gewohnt hat. Alle Wahlen geschehen durch geheime Zettelabstimmung (Ballot). Die General Assembly versammelt sich im Januar aller zwei Jahre in Columbus. Amendements zur Verfassung müssen durch 3/5 Majorität der Mitglieder beider Häuser angenommen u. dem Volke zur Abstimmung vorgelegt werden; erhalten sie hier eine absolute Majorität, so bilden sie einen Theil der Verfassung. Stimmt 2/3 Majorität beider Häuser für eine Convention zur Abänderung der Verfassung, so hat das Volk bei der nächsten Wahl zur Assembly für od. gegen eine Convention abzustimmen; spricht sich das Volk mit absoluter Majorität für eine solche aus, so hat die General Assembly in ihrer nächsten Sitzung die Berufung derselben anzuordnen (die Convention muß so viel Mitglieder zählen wie das Repräsentantenhaus u. wird auf die nämliche Weise wie dieses gewählt); diese tritt dann innerhalb der nächsten drei Monate zusammen u. entwirft die Abänderungen. Bei der allgemeinen Wahl im Jahre 1871 u. jedes folgenden 12. Jahres muß die Frage dem Volke vorgelegt werden, ob eine Convention zur Revision, Änderung od. Amendirung der Constitution Statt finden soll. O. sendet zum Congreß nach Washington zwei Senatoren, 21 Mitglieder ins Repräsentantenhaus u. hat 23 Stimmen bei der Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Für Rechtspflege besteht ein Höchstes Gericht (Supreme Court), welches aus einem Oberrichter (Chief Justice) u. vier Richtern (Judges) zusammengesetzt ist, drei Obergerichte (Superior Courts) in Cincinnati u. den Grafschaften Montgomery u. Franklin; ferner 10 Districtsgerichte (Courts of Common Pleas, District Courts, Probate Courts), ein Handelsgericht u. ein Criminalgericht in Cincinnati u. eine entsprechende Anzahl Friedensrichter. Sämmtliche richterliche Beamte auf 3–5 Jahre gewählt. Die Sklaverei ist durch die das Western Territory organisirende Ordinance von 1789 in Ohio für immer verboten. Die Finanzen sind in gutem Zustande; 1859 belief sich die gesammte Staatsschuld auf 17,1331,219 Doll., das productive Vermögen des Staats auf 18 Mill. Doll., der Schulfond auf 21/2 Mill. Doll. Die gesammten[235] Staatseinkünfte betrugen 1858: 3,758,721 Doll., dazu Überschuß vom vorigen Jahre: 726,939 Doll., insgesammt 4,485,660 Doll., die gesammten Staatsausgaben: 4,359,542 Doll. Der Gesammtwerth des steuerpflichtigen Real- u. Personaleigenthums der Einwohner von O. betrug 1858: 840,800,031 Doll. O. besaß im Jahre 1859 53 Banken mit über 6 Mill. Doll. Capital, über 8 Mill. Doll. Notenumlauf u. über 4 Mill. Doll. Depositen. Die Miliz des Staates betrug 1859: 176,000 Mann. Religion: Methodisten, Presbyterianer, Baptisten, Deutsche Protestanten (darunter namentlich Lutheraner) u. Römische Katholiken bilden die Mehrzahl; die Zahl der letztern, welche hier das Erzbisthum Cincinnati u. das Bisthum Cleveland haben, hat in neuester Zeit sehr zugenommen. 1850 hatte O. 3890 Kirchen, davon gehörten 1520 den Methodisten, 659 den Presbyterianern, 545 den Baptisten, 259 den Lutheranern, 158 den Herrnhutern, 130 den Römisch-Katholischen, 94 den Quäkern, 90 den Christians, 79 den Episcopalen, 71 den Deutsch-Reformirten, 53 den Universalisten u. 48 den Unionisten, die übrigen den zahlreichen kleineren protestantischen Secten; auch gibt es eine Anzahl Juden. Für Unterricht u. öffentliche Bildung wird in O. sehr gut gesorgt, u. namentlich geschieht von Seiten des Staats sehr viel für das Volksschulwesen. An höheren Unterrichtsanstalten besitzt O. 12 Colleges: die Ohio University zu Athens (1804 gegründet), die Miami University zu Oxford (1824 gegründet), das Franklin College zu New Athens (1824 gegründet), das Western Reserve College zu Hudson (1826 gegründet), das Kenyon College zu Gambier (episcopal, 1826 gegründet), das Denison College zu Granville (baptistisch, 1832 gegründet), Marietta College zu Marietta (1835 gegründet), das Oberlin College zu Oberlin (1835 gegründet), die Wesleyan University zu Delaware (methodistisch, 1842 gegründet), das Wittenberg College zu Springfield (1845 gegründet), die Urbana University zu Urbana (1650 gegründet), das Antioch College zu Yellow Springs 1853 gegründet); außerdem noch 8 Theologische Seminare (Theological Schools) größtentheils mit den obigen Universities u. Colleges vereinigt, eine Rechtsschule (Law School) in Cincinnati u. 4 Medicinische Schulen (Medical Colleges); die sämmtlichen höheren Unterrichtsanstalten besitzen Bibliotheken. Außerdem hat noch die Katholische Kirche mehre mit Klöstern u. geistlichen Orden verbundene höhere Unterrichtsanstalten, bes. für das weibliche Geschlecht; 1858 besaß O. 139 Mittelschulen (Academies u. Grammar Schools), über 100 Privatmittelschulen u. 20,690 Volksschulen (Common Schools), in welchen 611,720 Kinder unterrichtet wurden; außer diesen öffentlichen Volksschulen gibt es noch eine große Anzahl von Privat-Elementarschulen, namentlich katholische Kirchen- u. Freischulen. Für die Kinder der Farbigen, welche von den öffentlichen Schulen ausgeschlossen sind, bestehen sogenannte Farbige Schulen (Colored Schools, 1858 bereits 129), welche von freiwilligen Beiträgen erhalten werden. An Wohlthätigkeitsanstalten besitzt O. drei Irrenhäuser zu Columbus, Newburg u. Dayton, eine Taubstummenanstalt, ein Blindeninstitut, ein Institut für blödsinnige Kinder (sämmtlich in Columbus), ferner zahlreiche Waisen-, Armen- u. Krankenhäuser; das Staatsgefängniß ist in Columbus. Hauptbeschäftigung ist Ackerbau u. Viehzucht. Von den 25,576,960 Acres, welche der ganze Staat umfaßt, waren 1858 bereits 19,800,000 Acres von Farmen eingenommen u. darunter 10,836,000 wirklich cultivirt. Der Gesammtwerth der Agriculturproducte belief sich 1858 auf mehr als 132 Mill. Doll. Die Industrie hat in neuester Zeit bedeutende Fortschritte gemacht; 1850 hatte der Staat bereits 10,550 Fabriken u. industrielle Etablissements; am meisten vertreten ist Wolle, Eisen, Leder, Papier, Baumwolle u. Seide; auch der Bergbau (bes. auf Steinkohlen) ist von Bedeutung. Handel u. Schifffahrt nehmen den ersten Rang für den Binnenverkehr im Westen der Union ein u. werden durch die geographische Lage, den den größten Theil der Nordgrenze berührenden Erie See, den die ganze Südgrenze umschließenden Ohiostrom, zahlreiche andere schiffbare Flüsse u. ein trefflich organisirtes Kanal- u. Eisenbahnsystem sehr befördert. Der Haupthandelplatz ist Cincinnati. Was den auswärtigen Handel anbelangt, so betrug der Werth der Ausfuhr (hauptsächlich Mais, Weizen, eingepökeltes Schweinefleisch u. Holz) i. J. 1858 über 339,000 Doll., der der Einfuhr an 200,000 Doll., der Werth der binnenländischen Ausfuhr über 40 Mill. Doll. Das Eisenbahnnetz des Staates umfaßte 1858 22 große u. zahlreiche kleine Linien, welche alle nur einigermaßen bedeutenden Städte u. Plätze mit einander verbinden, 1858 waren 725 deutsche Meilen Eisenbahn im Betrieb (auf 21/2 QM. Flächenraum 1 Meile Eisenbahn). Die bedeutendsten Linien sind: die Pittsbury-Wayne-Chicago Bahn: 100 Meilen; die Toledo-Wabash-Westbahn: 51 Meilen; die Indianopolis-Cleveland Bahn: 45 Meilen; die Cleveland-Pittsbury Bahn: 44 Meilen; die Cleveland-Toledo Bahn: 43 Meilen; die Marietta-Cincinnatibahn: 42 Meilen; die Mad River-Lake Erie Bahn: 38 Meilen; die Cleveland-Columbus-Cincinnati Bahn: 32 Meilen; die Central-Ohio Bahn (von Columbus nach Wheeling): 31 Meilen u. die Cincinnati-Zanesville Bahn: 30 Meilen. Ebenso trefflich ist das Kanalsystem organisirt; die gesammten Kanäle haben eine Länge von 1791/2 Meilen; die bedeutendsten Kanäle sind der Ohio Kanal (s.d.), der Miami Kanal (von Cincinnati nach dem Wabash u. dem Erie See), 39 Meilen, der Ohio-Pennsylvanien Kanal (von Acronnach Beaver), der Walholding Kanal (von Roscoe nach Rochester), der Hocking Kanal (von Athens nach Carroll) u. der Sandy-Beaver Kanal (von Bolivar nach dem Ohio River).

Die ersten Colonisationsversuche im Gebiete des heutigen Staates O. wurden 1634 u. 1680 durch Franzosen gemacht. Die Ansprüche, welche die am Atlantischen Ocean gelegenen Colonien in Folge verschiedener von Seiten der Krone England gemachter Verwilligungen erhoben, veranlaßten lange Zeit große Verwirrungen u. verzögerten die Niederlassung. 1784 trat endlich die. Colonie Virginien das Land zwischen den Seen, dem Ohio u. Mississippi, unter der Bedingung ab, daß nicht weniger als drei, nicht mehr als fünf Staaten daraus gebildet werden sollten. 1787 siedelten sich Angloamerikaner zu Marietta an u. gründeten 1789 dort die erste dauernde Niederlassung. 1789 wurde das ganze Gebiet als ein Theil des Western Territory u. später unter dem eigenen Namen eines Territory North-West of the Ohio unter das Territorial-Gouvernement gestellt. 1791 u. 1792 fanden[236] zahlreiche feindliche Einfälle der Indianer statt. 1795 traten die Indianer große Gebiete an die Union ab. 1799 versammelte sich die erste Territorial-Legislatur zu Cincinnati, in dessen Nähe 1788 die zweite dauernde Ansiedelung in O. gegründet worden war. Nach der das Western Territory organisirenden Ordinance (1789) wurde die Einführung der Sklaven im ganzen Umkreis des Gebietes verboten. 1802 wurde Ohio als 17. Staat in die Union aufgenommen u. gab sich eine Constitution, welche mit geringen Abänderungen bis 1851 dauerte, wo der Staat eine neue Verfassung (s. oben) annahm. Der größte Theil des heutigen Staatsgebietes war Anfang des 19. Jahrhunderts noch eine undurchdringliche Wildniß; doch hat sich der ganze Staat so rasch entfaltet, daß er jetzt der blühendste unter den Staaten westlich von den Alleghanies ist. Vgl. I. Kilbourn, The Ohio Gazetteer, neu bearbeitet von W. Jenkins, Columb. 1837; General character, present and future prospects of O., ebd. 1827; S. P. Chase, A sketch of the history of O., Cinc. 1833; Statutes of O. from 1788 to 1833, Cinc. 1833–35, 3 Bde.; C. Altwater, A history of the State of O., ebd. 1838; Tim. Walker, Discourse on the hist. of O., Col. 1838; H. Howe, Hist. collections of O., Cinc. 1847.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexikon, Band 12. Altenburg 1861, S. 234-237.
Lizenz:
Faksimiles:
234 | 235 | 236 | 237
Kategorien:

Buchempfehlung

Meyer, Conrad Ferdinand

Gedichte. Ausgabe 1892

Gedichte. Ausgabe 1892

Während seine Prosa längst eigenständig ist, findet C.F. Meyers lyrisches Werk erst mit dieser späten Ausgabe zu seinem eigentümlichen Stil, der den deutschen Symbolismus einleitet.

200 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon