Massachusetts

[946] Massachusetts (spr. Massakschjusetts), 1) Indianerstamm zur Gruppe der Algonkins (s.d. B) a) gehörig; 2) (State of M.; officielle Abkürzung: Mass.), einer der ursprünglichen Staaten der Nordamerikanischen Union u. zwar einer der sechs sogenannten Neu England Staaten; der eigentliche Mutterstaat von Neu England u. in geistiger wie materieller Cultur noch jetzt der hervorragendste Staat der ganzen Union. M. grenzt im Norden an die Staaten Vermont u. New Hampshire, im Osten u. Südosten an den Atlantischen Ocean, im Süden an die Staaten Rhode Island u. Connecticut, im Westen an den Staat New York; Flächenraum: 7800 englische od. 367 geographische QM.; die Oberflächenbeschaffenheit von M. ist ziemlich mannigfaltig; in der Mitte im Norden, Nordosten, Nordwesten, Westen u. Südwesten gebirgig (in Innern die Hoosic Range), im Westen die Taconic (Taugkannic) Mountains (beides Zweige der Green Mountains), im Norden verbreiten sich andere Zweige der Green Mountains, im Osten die Blue Hills; höchster Gipfel der isolirt stehende Saddle Mountain im äußersten Nordwesten 3505 Fuß der Mount Washington (Bald Mountain od. Mount Everett), im Südwesten 2700 s.u. der Wachusett Mount im nördlichen Innern 2018 Fuß. Der Küstensaum im Osten u. Südosten ist eine flache, sandige Alluvialebene; die Küste ist reich gegliedert u. hat eine Menge von Vorgebirgen (Cape Ann, Cape Cod), Landzungen u. Baien (Cape Cod-, Buzzard- u. Massachusettsbai) mit trefflichen Häfen (Boston, Salem, New Buryport u. Glocester), im Südosten die große Halbinsel Cape Cod (Barnstable County) u. die beiden Inseln Martha's Vineyard u. Nantucket. Die bedeutendsten Flüsse sind: der Housatonic River im Westen, der Connecticut River im westlichen Innern, der Merrimack River im Nordosten (sämmtlich für größere Fahrzeuge schiffbar) u. der Taunton River im Südosten (durch seine vielfach benutzte Wasserkraft wichtig). Das Klima von M. gilt im Allgemeinen für sehr gesund, obgleich hier große Extreme von Hitze u. Kälte (+ 30° R. bis – 23° R.), häufige Wechsel (Thermometerschwankungen von 16° R. innerhalb 24 Stunden) vorkommen; die Winter sind lang u. streng, der Frühling tritt spät ein, geht aber sehr bald in den Sommer über u. befördert dadurch die Vegetation sehr rasch. Die Bodenbeschaffenheit u. die Fruchtbarkeit ist im Durchschnitt nur mittelmäßig (im Westen theilweis zu rauh, im Osten zu sandig); nur an den Ufern der drei großen Flüsse gibt es wirklich fruchtbare Landstriche; von den Urwäldern, mit denen M. sonst bedeckt war, sind kaum noch Spuren vorhanden u. es macht sich in manchen Theilen Hol Mangel bemerkbar; bei dem großen Fleiße der Bewohner steht der Ackerbau auf einer sehr hohen Stufe (namentlich Mais, Weizen, Roggen, Hafer u. Kartoffeln) ebenso ist die Viehzucht (Rindvieh u. Schweine) von Bedeutung. Producte des Pflanzenreichs sind außer den genannten Getreidearten noch Hopfen, Hanf, Hülsenfrüchte, Obst u. etwas Tabak; des Mineralreichs: Weißer Marmor, rother Sandstein u. Granit, Eisen, Kupfer, Blei u. Mineralquellen; an den Küsten ist der Wallfischfang von Bedeutung. Gesammtbevölkerung nach dem allgemeinen Census von 1850: 994,499 Ew. (985,704 Weiße u. 8795 freie Farbige), nach einer Specialvolkszählung von 1855 war die Bevölkerung auf 1,132,369 Ew. gestiegen (also 3085 Ew. auf 1 geogr. QM.). Die Einwohner sind in bei weitem überwiegender Anzahl englischer (angloamerikanischer) Abkunft, ausgenommen ungefähr 115,000 Irländer u. gegen 5000 Deutsche; Einteilung in 14 Grafschaften (Counties): Barnstable, Berkshire. Bristol, Dukes, Essex, Franklin, Hampden, Hampshire. Middlesex, Nantucket, Norfolk, Plymouth, Suffolk u. Worcester; Hauptstadt: Boston.

Die gegenwärtige Verfassung ist der Grundlage nach die ursprüngliche von 1780 u. erfuhr nur 1821, 1840 u. 1853, wo sie revidirt wurde, geringe Abänderungen. An der Spitze der Executivgewalt steht ein auf ein Jahr vom Volk gewählter Gouverneur (1860 Nathaniel P. Banks); er muß Bürger der Vereinigten Staaten, seit 7 Jahren im Staate M. wohnhaft sein u. ein freies Grundeigenthum (Freehold) im Werthe von 1000 Pfund Sterling besitzen. Er hat ein einmaliges Veto gegen eine Bill, wird dieselbe bei zweiter Berathung von zwei Drittheilen beider Häuser der Gesetzgebenden Versammlung angenommen, so erhält sie Gesetzeskraft. Ihm zur Seite, steht ein ebenfalls vom Volk gewählter Vicegouverneur (Lieutenant Governor), u. ein aus 8 Mitgliedern (nach Districten von beiden Häusern gewählt) bestehender Rath (Executive Council), ferner ein Staatssecretär u. ein Schatzmeister; die Gesetzgebende Gewalt ruht in den Händen eines Generalhofs (General Court), welcher aus einem Senat von 40 Mitgliedern u. einem Repräsentantenhause (nach Städten u. Districten, je nach ihrer Bevölkerung gewählt; im Jahr 1860: 240 Mitglieder) besteht. Die Senatoren wie die Repräsentanten werden jährlich vom Volke gewählt; erstere müssen seit 5 Jahren im Staate wohnhaft sein u. in dem betreffenden Wahldistricte ihren wesentlichen Wohnsitz haben, letzte müssen seit einem Jahre in der Stadt od. dem District, wo sie gewählt werden, wohnhaft sein. Das Wahlrecht hat jeder 21jährige[946] männliche Bürger, welcher seit einem Jahre im Staate, seit 6 Monaten am Wahlorte wohnt, u. (wenn er nicht frei von Taxeist) seit zwei Jahren eine Staats- od. Countytaxe bezahlt hat; ausgenommen sind die unter Curatel (Guardianship) Stehenden. Verfassungsveränderungen können nur vom General Court vorgeschlagen werden, müssen die Majorität des Senats u. zwei Drittheile Stimmen der Repräsentanten erlangen, werden dann veröffentlicht, gelangen darauf an den nächstfolgenden General Court, u. werden, wenn sie von diesem die nämliche Billigung erhalten, zur Ratification an das Volk gebracht, welches mit einfacher Stimmenmajoriät darüber entscheidet. Für Rechtspflege besteht ein Höchster Gerichtshof (Supreme Judicial Court) mit einem Oberrichter u. 5 Richtern, ein Obergericht (Superior Court) mit einem Oberrichter u. 9 Richtern, 14 Grafschaftsgerichte (Courts of Probate) u. eine entsprechende Anzahl Friedensrichter. Sämmtliche Richter u. Notare werden vom Gouverneur u. vom Executive Council genannt u. zwar die Friedensrichter nur auf 7 Jahre, die Mitglieder der höheren Gerichte bei pflichttreuer Verwaltung (during good behavior) auf Lebenszeit; sie können nur auf Beschluß beider Häuser aus dem Amte entfernt werden. Die Finanzen des Staates sind in gutem Zustande. Die fundirte Staatsschuld betrug 1858: 1,814,009 Dollars, besondere Schuld: 4,999,456 insgesammt 6,313,456 Dollars. Budget von 1858–59: Staatseinnahmen: 2,435,138 Dollars, Überschuß von vorigem Jahre: 110,196 Dollars, insgesammt: 2,545,334 Dollars. Schulfond: 1,522,898 Dollars. M. besaß im Jahr 1858 174 Banken mit über 61 Millionen Dollars Capital, über 20 Millionen Dollars an Notenumlauf u. über 30 Millioen Dollars an Depositen. Religion: Congregationalisten, Methodisten u. Baptisten bilden die Mehrzahl. 1850 hatte M. 1430 Kirchen u. Bethäuser; davon gehörten 439 den Congregationalisten, 255 den Methodisten, 252 den Baptisten, 162 den Unitariern, 117 den Universalisten, 53 den Episcopalen, 37 den Quäkern, 36 den Römischen Katholiken (Boston ist der Sitz des Römisch-Katholischen Bisthums Neu England); die übrigen vertheilten sich auf die Christians, Presbyterianer, die Freie Kirche (Free Church), deutsche Protestanten, Liberale, Lutheraner, Restorationisten, Swedenborgianer u. die Unirte Kirche; auch zerstreut lebende Juden gibt es in M. (eine Synagoge). Das Unterrichtswesen steht in M. auf einer sehr hohen Stufe; der Staat besitzt verhältnißmäßig die meisten u. unter diesen die ausgezeichnetsten höheren Bildungsanstalten; 4 Universitäten (Colleges): Harvard University (die älteste u. ausgezeichnetste Universität der ganzen Vereinigten Staaten), in Cambridge (s.d. 3), Amherst College in Amherst, Williams College in Williamstown (diese drei Universitäten sind congregationalistisch), Holytroß College in Worcester (römisch-katholisch), mit welchem ein theologisches Seminar verbunden ist; außerdem hat M. noch drei theologische Schulen: in Andover, Cambridge (mit der Harvard University verbunden) u. Newton, zwei medicinische Schulen: in Boston (mit der Harvard University verbunden) u. Pittsfield u. eine Juristische Schule in Cambridge (mit der Harvard University verbunden), ferner drei Normalschulen zur Bildung von Lehrern: in Westfield, in West Newton u. Bridgewater, ferner 69 incorporirte Akademien (Mittelschulen) u. 785 nicht incorporirte Akademien u. Privatschulen u. (im Jahre 1850) 3987 Volks- u. öffentliche Schulen (Public Schools) mit 200,000 Kindern. Gelehrte Gesellschaften gibt es in großer Menge; die bedeutendsten sind: die American Academy of Arts and Sciences in Boston u. Cambridge (eine der hervorragendsten in der ganzen Union) u. die Boston Society of Natural History (beide besitzen ansehnliche Bibliotheken, vgl. Akademie XVI. B) b), auch die übrigen gelehrten Gesellschaften von M. sind meist in Boston (s.d.). Wohlthätigkeitsanstalten: die Staatsirrenanstalt (State Lunatic Asylum) in Worcester; das Mc Lean Asylum (ebenfalls für Wahnsinnige) in Boston, das Blindeninstitut in Boston; die übrigen derartigen Anstalten meistens ebenfalls in Boston (s.d.); außerdem noch zahlreiche Hospitäler, Almosen u. Armenhäuser (Almshouses) etc., das Staatsgefängniß ist in Charlestown u. in Westborough eine Besserungsanstalt für Knaben (State Reform School). Hauptbeschäftigung ist Ackerbau. Von den 4,092,000 Acres, welche der ganze Staat umfaßt, waren 1850 allein 2,133,436 dem Ackerbau (beziehentlich Obst- u. Gemüsebau) gewidmet. Von großer Wichtigkeit ist ferner die Seefischerei. Die Industrie von M. steht auf einem sehr hohen Standpunkte u. in großer Blüthe, nach dem Census von 1850 besaß der Staat 9637 Fabriken u. Industrielle Etablissements, worunter allein 213 Baumwollenmanufacturen (mit einem Gesammtcapital von über 28 Millionen Dollars;jährlich insgesammt für 11 Millionen Dollars Rohmaterial verarbeitend), 119 Wollenmanufacturen (über 9 Millionen Capital); außerdem noch in Leder, Eisen u. andern Metallen. In Beziehung auf den Handel, welcher sich namentlich in Boston concentrirt, nimmt M. den dritten Rang unter den Vereinigten Staaten ein (nächst New York u. Louisiana). Der Werth der Einfuhr betrug 1858 über 42 Mill. Doll., der der Ausfuhr über 22 Mill. Doll. (davon über 16 Mill. Doll. für einheimische Producte, namentlich Fische, Thran, Wallrath, Manufacturwaaren, Rind- u. Schweinefleisch). Die Rhederei von M. umfaßt ein Drittheil der gesammten Rhederei der Vereinigten Staaten u. den größten Theil aller für die Seefischerei bestimmten Schiffe desselben. M. besitzt das großartigste u. am besten organisirte Eisenbahnsystem der Vereinigten Staaten, u. relativ die größte Meilenanzahl Eisenbahnlinien; der Mittelpunkt desselben ist Boston; die Gesammtlänge der einzelnen Eisenbahnen betrug 1859 über 312 geographische Meilen (also fast auf jede Quadratmeile Flächenraum 1 Meile Eisenbahn). Weniger ausgedehnt ist das Kanalsystem des Staates; die wichtigsten sind der Middlesex Kanal, welcher den Merrimac River mit dem Boston Hafen verbindet u. als der erste größere Kanal, der in den Vereinigten Staaten ausgeführt wurde (1808) bemerkenswerth ist, u. der Hampshire-Hampden Kanal, welcher von Northampton aus 5 deutsche Meilen weit bis an die Südgrenze des Staates führt u. dort durch den Farmington Kanal bis nach New Haven in Connecticut fortgesetzt wird.

M. hat seinen Namen von dem gleichnamigen Indianerstamme, ist der am frühsten colonisirte Staat der Union u. umfaßte noch längere Zeit nach der Colonisation zwei getrennte Colonien, die Plymouth Colony u. die Colony of the Massachusetts [947] Bay. Die erste englische Niederlassung auf dem Boden der heutigen Neu England Staaten wurde am 22. Dec. 1620 durch eine aus 101 Seelen bestehenden Gesellschaft von, religiöser Verfolgungen wegen ausgewanderten Puritanern (Pilgrin Fathers) begründet (Plymouth, Colony); sie bildete den Mutterstock aller späteren Colonien von Neu England. Die Gründung der Colony of the Massachusetts Bay begann 1628 mit der Ansiedelung zu Salem; 1630 wurde Boston gegründet; 1685 wurde beiden Colonien vom König Karl II. der Freibrief genommen, u. sie unter dem Präsident von Neu England gestellt. Nachdem 1689 der Präsident Sir Edmund Andres vom Volke abgesetzt worden war, wurden 1692 beide Colonien vom König Wilhelm II. unter einem neuen Freibrief vereinigt u. erhielten einen eigenen vom König zu ernennenden Gouverneur. M. wurde die Wege der Nordamerikanischen Unabhängigkeit; 1774 übernahm ein Provinzalcongreß die Negierung; den 19. April 1775 begann mit dem Treffen von Lexington der Amerikanische Revolutionskieg, im März 1776 wurden die Engländer gezwungen, Boston zu verlassen, worauf sich M. für unabhängig erklärte. 1780 entwarf eine Convention die erste Constitution des Staates, welche der gegenwärtigen noch wesentlich zu Grunde liegt; 1783 wurde die Sklaverei aufgehoben; den 6. Febr. 1788 nahm M. die Unionsverfassung an, der Staat hatte damals 378,000 Ew. Vgl. Carter u. Brooks, A geography of the state of M., Bost. 1830 st; Th. Hutchinson, The history of M., from the first settlement to 1750, ebd. 1764–67, 2 Bde., 3. A. 1795; A coll, of original papers relative to the hist. of the colony od M., ebd. 1769; I Hutchinson, The hist. of the province of M., Bay from 1750 to 1774. Lond. 1838; Manduit, A short view of the hist. of the colony of M., ebd. 1769, 3. A. 1774;. Minot, Continuation of the hist. of the province of M., from 1748 to 1765, Bost. 1798–1803, 2 Bde.; A hist. of the insurrection in M., 1786, Worcester 1788, 3 A. 1840; Barber, Hist. collections, ebd. 1839, 1841; Alden Bradford, Hist. of M., Bost. 1822–1829, 3 Bde.; Hist. of M., from 1620 to 1820, ebd. 1835; Abel Cushing, On the first charter of M. Gouvernment, ebd. 1841; Emory Washburn, Sketches of the judicial hist. of M., ebd. 1840.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexikon, Band 10. Altenburg 1860, S. 946-948.
Lizenz:
Faksimiles:
946 | 947 | 948
Kategorien:

Buchempfehlung

Stramm, August

Gedichte

Gedichte

Wenige Wochen vor seinem Tode äußerte Stramm in einem Brief an seinen Verleger Herwarth Walden die Absicht, seine Gedichte aus der Kriegszeit zu sammeln und ihnen den Titel »Tropfblut« zu geben. Walden nutzte diesen Titel dann jedoch für eine Nachlaßausgabe, die nach anderen Kriterien zusammengestellt wurde. – Hier sind, dem ursprünglichen Plan folgend, unter dem Titel »Tropfblut« die zwischen November 1914 und April 1915 entstandenen Gedichte in der Reihenfolge, in der sie 1915 in Waldens Zeitschrift »Der Sturm« erschienen sind, versammelt. Der Ausgabe beigegeben sind die Gedichte »Die Menscheit« und »Weltwehe«, so wie die Sammlung »Du. Liebesgedichte«, die bereits vor Stramms Kriegsteilnahme in »Der Sturm« veröffentlicht wurden.

50 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon