Connecticut

[363] Connecticut (spr. Kannektiköt), 1) (von den Indianern Quonectacut genannt, d. i. langer [363] Fluß, Fluß ohne Ende) der größte Strom der Neuengland-Staaten in den Vereinigten Staaten von Nordamerika; entspringt auf der Landeshöhe an der Grenze zwischen New-Hampshire u. Unter-Canada; sein westlicher Zweig (Hall's Stream) bildet bis zum 45° n. Br. die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten u. Canada; der sich dort vereinigende Strom scheidet die Staaten New-Hampshire u. Vermont, fließt darauf durch Massachusetts u. Connecticut u. fällt nach einem Laufe von nahe an 100 Meilen bei Saybrook in den Long-Island-Sound (Atlantischen Ocean). Sein Lauf zeichnet sich durch zahlreiche Wasserfälle u. Stromschnellen aus; die bedeutendsten sind die Fisteen-Miles-Falls (oberhalb Hartford), die Bellows-Falls (über welchen eine Brücke führt) u. der Waterquechee-Fall. Seine größeren Nebenflüsse sind: Ammonoosuck, Sugar u. Ashuelot-Rivers (in New-Hampshire), Pasumsic, Wells, White, Quechee, Black, Williams u. West-Rivers (in Vermont), Miller's Deerfield, Chickopee u. Westfield-Rivers (in Massachusetts), der Farmington (in Connecticut). Schiffbar ist der C. für größere Schiffe von der Mündung aufwärts bis Hartford, für kleinere Fahrzeuge bis zur Mündung des Wells-River in Vermont, 50 Ml. oberhalb Hartford. Die Wasserfälle u. Stromschnellen werden durch Kanäle umgangen u. die Schiffe dort durch kleine Dampfboote geschleppt; die Fluth steigt bis nach Hartford. Die Ufer des C. zeichnen sich durch große Fruchtbarkeit aus; sein Flußthal, häufig von malerischen Gebirgszügen eingeengt, gehört zu den schönsten der Vereinigten Staaten. 2) (Officielle Abkürzung Conn., seltener Ct.), einer der ursprünglichen Staaten der Nordamerikanischen Union u. zwar der südwestliche der Neu-England-Staaten, grenzt im N. an Massachusetts, im O. an Rhode-Island, im S. an den Long-Island-Sound, im W. an New-York; Flächenraum: 224 geogr. QM.; die Oberfläche ist größtentheils hügelig, von einigen Gebirgsketten (Zweige des Appalachensystems), die nirgends eine größere Höhe als 1000 Fuß erreichen, durchzogen: Green-Mountains u. Green-Woods-Range, einer Fortsetzung der White-Mountains von New-Hampshire u. Massachusetts; Flüsse: Connecticut, Hausatonic, Thames (aus der Vereinigung der Quinebaug, Shetucket u. Yantik-Rivers gebildet, mit gutem Hafen an seiner Mündung bei New-London) u. Farmington; Bai: Long-Island-Sound, die ganze Südgrenze bespülend, mit zahlreichen guten Häfen u. Buchten, worunter die von New-London, Bridgeport, New-Haven u. Stonington die besten sind; sämmtlich geschützt vor den Stürmen des offenen Meeres; Klima rasch wechselnd, strenge Winter, im Sommer die große Hitze durch die Seeluft gemildert, schöne Nächte u. im Allgemeinen sehr gesund; der Boden ist, namentlich an den Flußufern, sehr fruchtbar, eignet sich ganz bes. zu Wiesencultur (Viehzucht) u. Ackerbau u. ist fast durchgängig gut angebaut, nur in der Nähe der Gebirge gibt es einige sterile Landstriche; Hauptproducte sind: Roggen, Mais, Hafer, Weizen, Gerste, Buchweizen, Flachs, Kartoffeln, Bohnen, Erbsen, Obst, Tabak, Heu, Butter, Käse, Wachs, Honig, Seide, Wolle; an Mineralien: silberhaltiges Blei (Bergwerke von Middletown), Zink, Kobalt, Kupfer, Eisen. Die Bevölkerung belief sich 1850 auf 370,792 Ew. (363,099 Weiße, 7693 freie Farbige); Eintheilung: in 8 Counties (Grafschaften): Fairfield, Hartford, Litchfield, Middlesex, New-Haven, New-London, Tolland u. Windham. Hauptstadt: abwechselnd Hartford u. New-Haven. Verfassung (vom Jahre 1818): die Executivgewalt hat ein auf 1 Jahr vom Volke erwählter Gouverneur (1857 William T. Minor), dem ein Vicegouverneur (Lieutenant Governor), ein Staats- u. ein Schatzsecretär zur Seite stehen (ebenfalls jährlich neu gewählt), der Gouverneur muß 30 Jahre alt u. mit absoluter Majorität der Volksstimmen gewählt sein; die Gesetzgebung eine General Assembly, bestehend aus einem aus nicht weniger als 18 u. nicht mehr als 24 Mitgliedern (im Jahre 1857: 21) zusammengesetzten Senat u. einem Repräsentantenhause von 220 Mitgliedern. Wahlberechtigt ist jeder 21 jährige weiße Bürger der Vereinigten Staaten, der sich 6 Monate lang vor der Wahl im Wahlbezirk aufgehalten hat u. ein Grundvermögen von 7 Dollars jährlichen Reinertrag besitzt od. im letzten Jahre eine Staatssteuer bezahlt hat (durch Duell wird das Wahlrecht verwirkt). Zum Congreß nach Washington sendet C. 2 Mitglieder zum Senat u. 4 zum Repräsentantenhaus, u. hat 6 Stimmen bei der Präsidentenwahl. Für Rechtspflege: 1 Supreme court of errors (Revisions- u. Cassationshof), 1 Superior court (Obergericht), jedes aus 1 Chief justice u. 4 Associate justices bestehend u. jährlich 4 Rundreisen (Circuits) haltend; ferner mehrere Unter- od. Countygerichte, deren Anzahl die Assembly bestimmt. Sämmtliche Beamte der beiden Obergerichte werden von der Assembly ernannt u. behalten bei pflichttreuer Verwaltung (during good behavior) ihr Amt auf Lebenszeit (doch nicht über das 70. Jahr) mit festem Gehalt, die der Countygerichte nur auf 1 Jahr. Die Finanzen des Staates sind in wohlgeordnetem, blühendem Zustande. Im Jahre 1855–1856 betrugen die Einnahmen 647,879 Dollars, die Ausgaben nur 628,147 Dollars (also 19,732 Dollars Überschuß zu Gunsten des Schatzes). Öffentliche Schuld gibt es nicht. Banken waren im Jahre 1856: 70 mit einem Gesammtcapital von 18,852,130 Dollars (1. April 1856); der Gesammtwerth des mobilen u. immobilen Vermögens der Einwohner von C. wurde 1850 auf 155,707,980 Dollars abgeschätzt. Religion vorzugsweise protestantisch; im Ganzen 719 Kirchen, worunter 252 Congregationalisten-, 178 Methodisten-, 113 Baptisten-, 100 Episkopal-, 22 Universalisten-, 17 Presbyterianer-, 12 Römisch-katholische Kirchen, die übrigen zahlreichen anderen Confessionen gehörig; im Allgemeinen waltet ein streng puritanisches Wesen vor. Das ganze Unterrichtswesen steht auf einer sehr hohen Stufe u. ist hier am meisten unter allen Vereinigten Staaten ausgebildet. An Bildungs- u. Unterrichtsanstalten besitzt C. 3 Universitäten: Yale-College in New-Haven (Congregationalistisch, eine der bedeutendsten Universitäten der Vereinigten Staaten, 1700 von Elihu Yale gegründet, mit Bibliothek), Trinity-College in Hartford (Episkopal, mit Bibliothek), Wesleyan-University in Middletown (methodistisch, mit Bibliothek); außerdem Theological-Institution in East-Windsor (Congregationalseminar), Staats-Normalschule zur Bildung von Volksschullehrern; 127 Mittelschulen (Academies u. Grammar Schools) 1850 mit 4865 Schülern u. 1619 Volksschulen (Primary u. Common Schools),[364] 1850 mit 65,739 Schülern. Gelehrte Gesellschaften: American Oriental Society in New-Haven u. Historical Society in Hartford. Wohlthätigkeits- u. dergl. Anstalten: Taubstummeninstitut (American Asylum for the deaf and dumb) zu Hartford (1817 von Thomas Gallaudet, gestiftet), die älteste u. beste derartige Anstalt der Vereinigten Staaten u. überhaupt eine der ausgezeichnetsten der ganzen Welt (1852: 207 Zöglinge), Staats-Irrenanstalt (Retreat for the insane) in Hartford (1822 gegründet), Staatsgefängniß in Wethersfield. Die Hauptbeschäftigung ist Ackerbau u. Viehzucht (von den 2,383,879 Acres, welche der Staat enthält, waren im J. 1850 allein 1,768,178 Acres angebaut u. der Landwirthschaft gewidmet), ferner Fischerei, Holzschlag (die Wäldereien sind jetzt nicht mehr so bedeutend wie früher), Bergbau. Die Industrie ist bedeutend, namentlich in Baumwolle (128 Manufacturen), Wolle (hauptsächlich Tuch: 149 Manufacturen), Leder (115 Gerbereien), ferner Eisen-, Zinn-, Kupfer-, Holz u. dgl. Waaren, Papier, Hüten, Ackerbaugeräthschaften, Schiffsbau etc. (im Jahre 1850 insgesammt 3913 industrielle Etablissements). Der Handel ist in neuerer Zeit, seit sich der von New-York u. Boston so rasch zur Blüthe entwickelt, etwas gesunken u. beinahe nur noch Küstenhandel geblieben; der auswärtige beschränkt sich fast ausschließlich auf Westindien. Gesammtausfuhr 1855: 878,874 Dollars; Gesammteinfuhr: 633,826 Dollars. Eisenbahnen (1857 in Betrieb): von New-Haven nach Hartford (16 Meilen); von New-Haven nach New-York (14 Meilen); von New-Haven nach New-London (111/2 Meilen); von New-Haven nach Northampton (121/2 Meilen); von New-London nach Willimantic u. Palmer (15 Meilen); von Hartford nach Providence u. Fischkill (28 Meilen); die Housatonicbahn (von Bridgeport nach Albany mit Zweigbahnen nach Berkshire u. Pittsfield, 24 Meilen); die Naugatuckbahn (Zweigbahn der New-Haven-New-Yorkbahn nach Winsted, 13 Meilen); kleinere Zweigbahnen, 5 Meilen, insgesammt 139 Meilen mit 21,115,000 Dollars Kosten erbaut. – 1631 gründeten die Holländer da, wo jetzt Hartford steht, eine Factorei, ungefähr um eben diese Zeit die Engländer unter Capitän William Holmes eine Colonie zu Windsor (die erste größere europäische Ansiedelung in C.); 1635 ebenfalls die Engländer (Emigranten aus Massachusetts) die Colonie Hartford; 1636 Wethersfield; 1638 New-Haven, welche sämmtlich in den ersten Jahren viel von feindseligen Angriffen der Indianer zu leiden hatten. Auch entstanden bald zwischen den englischen Colonisten u. den Holländern in New-York Streitigkeiten über das Besitzrecht, die durch den Tractat von 1650 beigelegt wurden. Von da an bestand C. aus 2 Colonien: Connecticut (Hartford) u. New-Haven. König Karl II. von England vereinigte 1665 beide Colonien u. gab ihnen durch königlichen Freibrief (Charter) eine gemeinschaftliche, ziemlich liberale Verfassung, welche die Colonisten aber Anfangs zurückwiesen u. erst 1668 annahmen. C. betheiligte sich von Anfang des Revolutionskrieges an lebhaft u. chätig für die Sache der amerikanischen Unabhängigkeit u. zeichnete sich durch die Umsicht seiner Staatsmänner wie durch die Tapferkeit u. Unermüdlichkeit seiner Truppen aus; 1789 ratificirte es die Constitution der Vereinigten Staaten. 1818 gab es sich die noch heute geltende Einzelstaatverfassung.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexikon, Band 4. Altenburg 1858, S. 363-365.
Lizenz:
Faksimiles:
363 | 364 | 365
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Der Weg ins Freie. Roman

Der Weg ins Freie. Roman

Schnitzlers erster Roman galt seinen Zeitgenossen als skandalöse Indiskretion über das Wiener Gesellschaftsleben. Die Geschichte des Baron Georg von Wergenthin und der aus kleinbürgerlichem Milieu stammenden Anna Rosner zeichnet ein differenziertes, beziehungsreich gespiegeltes Bild der Belle Époque. Der Weg ins Freie ist einerseits Georgs zielloser Wunsch nach Freiheit von Verantwortung gegenüber Anna und andererseits die Frage des gesellschaftlichen Aufbruchs in das 20. Jahrhundert.

286 Seiten, 12.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon