Nord Carolina

[83] Nord Carolina (North Carolina [spr. Nohrs Karoleine], State of N.; officielle Abkürzung: N. C.), einer der ursprünglichen 13 Staaten der Nordamerikanischen Union u. zwar einer der neun südlichen Staaten od. jetzt einer der sechs sogenannten Central-Sklaven-Staaten (Central Slave States); grenzt im Norden an Virginia, im Osten u. Südosten an den Atlantischen Ocean, im Süden an Süd Carolina u. Georgia, im Westen Tennessee (von letzterem durch die Iron Mountains u. andre Zweige des Appalachensystems getrennt); Flächenraum: 45,500 englische od. 2140 geograph. QM. Längs der ganzen Küste hin ziehen sich mehre durch Baien u. Sunde vom Festlande getrennte Sanddünen u. schmale Inseln mit vielen, aber nur seichten u. deshalb für die Schifffahrt gefährlichen Einschnitten (Inlets), von welchen nur ein einziger (Ocracoke Inlet) für Seeschiffe fahrbar ist; die Küste selbst ist durch tiefe Buchten zerrissen, von welchen Albemarle Sund u. Pamlico Sund die bedeutendsten sind. Den äußersten östlichen Vorsprung der den Pamlico Sund umschließenden Insel bildet Cap Hatteras (35° 15' nördl. Breite), der gefährlichste Punkt an der ganzen Atlantischen Küste der Vereinigten Staaten; an guten Seehäfen fehlt es der Küste gänzlich. Der verticalen Gliederung nach zerfällt das Land in vier Stufen, deren untere eine sich 13–17 Meilen landeinwärts von der Küste erstreckende vollständige Ebene mit schlammigen Flüssen, Sümpfen u. Morästen (Swamps, der bedeutendste der Dismal Swamp, s.d.) bildet, darauf folgt eine gegen 9 Meilen breite wellenförmige Ebene, welche sich bis zu den unteren Fällen der Flüsse ausdehnt, oberhalb derselben wird das Land hügelig, worauf sich im Westen ein Plateau von 1800 Fuß mittlerer Höhe anschließt, welches mehre dem Appalachensystem angehörige, von Süd-West nach Nord-Ost laufende Ketten trägt (die bedeutendsten: Iron Mountains u. Blue Ridge mit dem Mount Mitchell [Black Mountain], 6470 Fuß, dem höchsten Gipfel der Vereinigten Staaten östlich vom Mississippi). Die Bewässerung des Staates ist reichlich, aber dem Verkehr wenig günstig; die Flüsse nur für kleinere Schiffe fahrbar; die bedeutendsten sind: Cape Fear, Chowan, Roanote, Tar (Pamlico), Neuso u. Yadkin Rivers. Klima in der untern Küstenregion großen Extremen unterworfen, im Sommer sehr heiß u. ungesund (bösartige Fieber), weiter westlich, namentlich auf dem Plateau stufenweise kühler u. gesünder werdend; in Chapel Hill, in der Mitte zwischen der Küste u. der Westgrenze liegend, mittlere Jahrestemperatur + 12° R., mittlere jährliche Thermometerschwankung 38° R. (von + 26° bis – 10° R), doch kommen auch in einem Jahre Extreme von + 31° u. – 13° 8' R. vor. Der Boden ist je nach den Stufen verschieden, in der Küstenregion sandig u. mager (große Fichtenwaldungen), an den Flüssen dagegen fruchtbar (große Reisplantagen, auch Mais u. Baumwolle), landeinwärts besser. (in der zweiten u. dritten Stufe Weizen- u. Roggenland), auf dem Plateau, namentlich an den Bergabhängen im Allgemeinen gut. Hauptproducte sind: Reis, Baumwolle, Mais, Tabak, Indigo, Weizen, Roggen, Bataten; Schafe, Rindvieh; Gold (zu beiden Seiten des Blue Ridge, namentlich östlich bis zum Yadkin River), Kupfer, Eisen, Steinkohle (in großer Menge u. Güte), etwas Silber u. Salz. Gesammt bevölkerung nach dem allgemeinen Census von 1850: 868,903 Ew. (552,464 Weiße, 831 Indianer [in Qualla Town, s.d.], 27,196 freie Farbige u. 288,412 Sklaven); Repräsentativbevölkerung (nach Abzug von 2/5 Sklaven): 753,619; nach einer Specialvolksschätzung von 1856–57: 923,800 Ew. (also 431 auf 1 geograph. QM.). Die Bevölkerung ist überwiegend angloamerikanischer, dann noch schottischer, irischer, englischer u. deutscher Abkunft. Eintheilung in 82 Grafschaften (Counties): Alamance, Alexander, Anson, Ashe, Beaufort, Bertie, Bladen, Brunswick, Buncombe, Burke, Cabarras, Caldwell, Camden, Carteret, Casswell, Catawba, Chatham, Cherokee, Chowan, Cleaveland, Columbus, Craven, Cumberland, Currituck, Davidson, Davie, Duplin, Edgecombe, Forsyth, Franklin, Gaston, Gates, Granville, Greene, Guilford, Halifax, Haywood, Henderson, Hertford, Hyde, Jackson, Iredell, Johnson, Jones, Lenoir, Lincoln, Mac Dowell, Macon, Madison, Martin, Mecklenburg, Montgomery, Moore, Nash, New Hanover, Northampton, Onslow, Orange, Pasquotank, Perquimans, Person, Pitt, Randolph, Richmond, Robeson, Rockingham, Rowan, Rutherford, Sampson, Stanley, Stokes, Surry, Tyrrell, Union, Wake, Warren, Washington, Watanga, Wayne, Wilkes, Yadkin, Yancey. Hauptstadt: Raleigh; die bedeutendste Stadt des Staates ist jedoch Wilmington. Die Verfassung ist noch die ursprüngliche von 1776, welche 1835–36 einige unwesentliche Abänderungen erhielt. An der Spitze der Executivgewalt steht ein zwei Jahr vom Volk gewählter Gouverneur (1859–61 John W. Ellis); er muß Bürger der Vereinigten Staaten u. 50 Jahr alt sein, seit fünf Jahren im Staate N. C. gewohnt haben, Grundeigenthum von 1000 Pfd. Sterl. an Werth besitzen u. kann innerhalb sechs Jahren für nicht mehr als sechs Jahre gewähltwerden; ihm zur Seite steht, außer dem Staatssecretär u. dem Schatzmeister, noch ein aus sieben Mitgliedern bestehender Vollziehungs-Staatsrath (Executive Council of State), welcher von beiden gesetzgebenden Häusern gemeinschaftlich auf zwei Jahre gewählt wird, u. ein zur Einsicht derselben offenstehendes Journal über seine Verhandlungen zu führen hat; im Amte stehende Geistliche dürfen nicht in den Staatsrath gewählt werden. Die Gesetzgebende Gewalt ruhtin den Händen einer General Assembly, welche aus einem Senat von funfzig Mitgliedern u. einem Repräsentantenhause von 120 Mitgliedern besteht; beide werden vom Volk auf zwei Jahre gewählt; die Senatoren müssen ein freies Eigenthum von 300 Acres, die Repräsentanten von 100 Acres besitzen. Das Wahlrecht für das Repräsentantenhaus u. für die Gouverneurswahl[83] hat jeder weiße Bürger von 21 Jahren, welcher seit einem Jahr im Staate wohnt u., wenn er 50 Acres freies Eigenthum besitzt, auch für die Senatorenwahl. Alle Wahlen geschehen durch Ballot (geheime Abstimmung durch geschriebene Zettel). Die General Assembly versammelt sich im November aller zwei Jahre in Raleigh. Zur Abänderung der Verfassung kann durch ein Votum von 2/3 Majorität beider Häuser eine Volks-Convention berufen werden; Amendements, die mit 3/5 Majorität in jedem der beiden Häuser angenommen werden, müssen sechs Monate vor der nächsten Wahl veröffentlicht werden u. sind, wenn sie in der nächsten General Assembly abermals eine Majorität von 2/3 erhalten, dem Volk zur Abstimmung vorzulegen; werden sie von der Majorität der zur Repräsentantenwahl berechtigten Bürger angenommen, so sind sie ein Theil der Constitution. N. C. sendet zum Congreß nach Washington zwei Senatoren, acht Mitglieder ins Repräsentantenhaus u. hat zehn Stimmen bei der Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Für Rechtspflege besteht ein Höchstes Gericht (Supreme Court), welches aus einem Oberrichter (Chief Justice), zwei beisitzenden Richtern (Associate Justices), dem General-Staatsanwalt, einem Reporter u. zwei Secretären besteht, u. jedes Jahr drei Sitzungen (zwei in Raleigh u. eine in Morgantown) hält; ferner sieben Ober- od. Bezirksgerichte (Superior or Circuit Courts), jedes für 10–12 Counties u. eine entsprechende Anzahl Untergerichte. Sämmtliche Richter des Höchsten u. der Obergerichte werden von beiden Häusern der General Assembly durch Ballot gewählt u. behalten bei pflichtgetreuer Amtsführung ihre Würde dauernd; ihre Entlassung erfolgt durch Resolution von 2/3 Majorität beider Häuser. Für die richterlichen wie überhaupt für alle Beamten des Staats bestimmt die Verfassung, daß sie das Dasein Gottes, die Wahrheiten der christlichen Religion u. die göttliche Autorität des Alten u. Neuen Testaments anerkennen müssen u. teinen mit der Freiheit u. Sicherheit des Staats unvereinbaren religiösen Ansichten huldigen dürfen. Die Finanzen des Staats sind in sehr gutem Zustande. 1859 belief sich die gesammte Staatsschuld auf 7,181,923 Dollars (größtentheils Eisenbahnanleihen) u. das productive Vermögen des Staats auf 4,616,274 Dollars. Die gesammten Staatseinkünfte für die beiden Finanzjahre 1857 u. 58 betrugen 1,276,111 Dollars, die gesammten Ausgaben waren auf nicht ganz 1 Million veranschlagt. Schulfond: 2,181,850 Dollars. Der Werth des gesammten Real- u. Personaleigenthums (einschließlich des Werths der Sklaven) der Staatsbürger war 1850 auf 212,071,213 Dollars. N. C. besaß im Jahr 1859 28 Banken mit über 6 Mill. Dollar Capital, über 6 Mill. Dollar Notenumlauf u. über 11/2 Mill. Dollar Depositen. Miliz: 80,000 M. Religion: Methodisten, Baptisten u. Presbyterianer bilden die Mehrzahl. 1850 hatte N. C. 1678 Kirchen, davon gehörten 727 den Methodisten, 573 den Baptisten, 143 den Presbyterianern, 51 der Freien Kirche (Free Church), 47 den Episkopalen, 47 den Lutheranern, 30 den Quäkern, 29 den Christians, 15 den Deutsch-Reformirten, 4 den Römischen Katholiken, Herrnhutern, Tunkers u. Unionisten je eine Kirche. An höhern Unterrichtsanstalten ist N. C. verhältnißmäßig arm; es hat nur drei Colleges: die University of N. C. in Chapel Hill (1789 gegründet), Davidson College in der Grafschaft Mecklenburg (1838 gegründet) u. das Wake Forest College in Forestville (1838 gegründet, von Baptisten geleitet), eine Rechtsschule (Law School) u. eine philosophische Facultät (of Science and Arts, seit 1853) ist mit der Universität in Chapel Hill verbunden. Auch im mittleren u. Volksschulwesen ist der Staat noch zurückgeblieben; an Mittelschulen (Academies) gibt es 272; in den 2657 öffentlichen Schulen (Public Schools) wurden über 104,000 Kinder unterrichtet; es gibt 20 Schulbibliotheken. An Wohlthätigkeitsanstalten hat der Staat ein Taubstummen- u. Blindeninstitut in Raleigh u. ein Irrenhaus ebendaselbst. Hauptbeschäftigung ist die Landwirthschaft, doch waren von den 28,800,000 Acres, welche der ganze Staat umfaßt, 1850 erst 5,453,977 Acres angebaut. Industrie (am meisten vertreten: Baumwolle, Wolle, Leder u. Eisen), Handel u. Seefahrt sind unbedeutend, wie überhaupt N. C. im Vergleich zu den andern Staaten der Union politisch u. volkswirthschaftlich wenig rasch vorschreitet; wichtiger ist dagegen der Bergbau (Gold, Kupfer, Eisen, Steinkohlen). Die Hauptausfuhrartikel sind: Reis u. Tabak; Werth der Ausfuhr im Jahr 1858: 541,216 Dollars; Werth der Einfuhr: 174,272 Dollars. An Eisenbahnen besaß N. C. 1859 im Betrieb: 165 deutsche Meilen, wovon 48 Meilen Nord Carolina Centralbahn (von Goldsborough über Raleigh nach Charlotte), 21 Meilen auf die Raleigh-Gastonbahn, 35 Meilen auf die Wilmington Manchesterbahn u. 24 Meilen auf kleinere u. Zweigbahnen kommen. An Kanälen besitzt N. C. den Dismal Swamp Kanal an der Grenze von Virginia, welcher jedoch nur zum Holztransport benutzt wird, u. den Harlow Kanal zwischen Beaufort u. dem Neuse River.

Die ersten Versuche zu Ansiedelungen im heutigen N. C. wurden zwischen 1585 u. 89 unter Sir Walter Raleigh gemacht, aber schon nach kurzer Zeit wieder aufgegeben. 1630 wurde das Territorium südlich von Virginia an Sir Robert Heath überlassen, worauf 1653 an den Ufern der Roanoke u. Chowan Rivers durch Emigranten, welche religiöser Verfolgungen wegen Virginia verlassen hatten, dauernde Niederlassungen errichtet wurden. 1663 übertrug die Krone England die Colonie Carolina als Schenkung an Lord Clarendon u. einige andere royalistische Familien, welche von dem Philosophen John Locke eine Verfassung entwerfen ließen; nach derselben wurden drei Adelsklassen (Barons, Caciques u. Landgraves) eingeführt, die Verfassung selbst jedoch als unpractisch schon 1693 wieder abgeschafft. 1711 fielen die Tuscarora u. Coree Indianer ein u. tödteten viele Ansiedler; auch wüthete in demselben Jahre das Gelbe Fieber. 1729 kaufte die Krone England das ganze Gebiet den Eigenthümern für 17,500 Pfd. Sterl. ab u. theilte es in die beiden Colonien Nord u. Süd Carolina, welche seitdem getrennt geblieben sind. 1774 kam es wieder zu heftigen Conflicten mit mehren nordwestlichen Indianerstämmen. An der Revolution nahm N. C. frühzeitig u. sehr thätig Antheil, erklärte sich durch die Mecklenburg Declaration of Independence vom 20. Mai 1775 zuerst unter allen Provinzen unabhängig von England, gab sich bereits 1778 eine Constitution, die noch als Grundlage der heutigen Verfassung gilt, nahm am 27. November 1789 die Constitution der Vereinigten Staaten an u. amendirte 1835–36 seine eigene Verfassung.[84] Vgl. Hugh Williamson, The history of N. C., Philad. 1812, 2 Bde.; Fr. Xav. Martin, The history of N. C., New Orl. 1829; H. G. Wheeler, Sketches of N. C., 1851; Gallatin, Documents relative to N. C., Raleigh 1843; I. Seawell Jones, A defence of the revolutionary hist. of N. C., Boston 1834; Derselbe, Memorials of N. C., New York 1838; H. Lee, The campaigns of 1781 in the Carolinas, Philad. 1824.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexikon, Band 12. Altenburg 1861, S. 83-85.
Lizenz:
Faksimiles:
83 | 84 | 85
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Nachkommenschaften

Nachkommenschaften

Stifters späte Erzählung ist stark autobiografisch geprägt. Anhand der Geschichte des jungen Malers Roderer, der in seiner fanatischen Arbeitswut sich vom Leben abwendet und erst durch die Liebe zu Susanna zu einem befriedigenden Dasein findet, parodiert Stifter seinen eigenen Umgang mit dem problematischen Verhältnis von Kunst und bürgerlicher Existenz. Ein heiterer, gelassener Text eines altersweisen Erzählers.

52 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon