Wilhelm Müller

Gedichte aus den hinterlassenen Papieren eines reisenden Waldhornisten 2

1824

Quelle:
Wilhelm Müller: Gedichte. Berlin 1906, S. 75.
Erstdruck der Sammlung: »Sieben und siebzig Gedichte aus den hinterlassenen Papieren eines Waldhornisten, Zweites Bändchen«, Dessau (Georg Christian Ackermann) 1824. Die Zyklen sind hier erstmals gedruckt. Viele Gedichte hatte Müller schon in verschiedenen Zeitschriften und Almanachen (u.a. »Urania. Taschenbuch auf das Jahr 1823« und in den »Deutschen Blättern für Poesie, Litteratur, Kunst und Theater«) publiziert.
Lizenz:

Buchempfehlung

Anonym

Historia von D. Johann Fausten

Historia von D. Johann Fausten

1587 erscheint anonym im Verlag des Frankfurter Druckers Johann Spies die Geschichte von Johann Georg Faust, die die Hauptquelle der späteren Faustdichtung werden wird.

94 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon